Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Liverpool wie im Rausch: 3:0 gegen City - auch Barça siegt

Liverpool. Vorteil Jürgen Klopp. Der frühere Mainz- und Dortmund-Trainer schlägt Manchester mit dem FC Liverpool deutlich. Vor allem in den ersten 45 Minuten bieten die Reds ihren Fans eine furiose Fußballshow gegen Pep Guardiolas Citizens. Auch Barcelona feiert einen klaren Heimsieg.

Der FC Liverpool hat den souveränen englischen Tabellenführer Manchester City deklassiert und einen Riesenschritt in Richtung Halbfinale der Fußball-Champions-League gemacht.

Im Duell der beiden Star-Trainer Jürgen Klopp mit Pep Guardiola setzten sich Klopps Liverpooler mit einer überragenden Leistung 3:0 (3:0) durch. Mohamed Salah (12. Minute), Alex Oxlade-Chamberlain (21.) und Sadio Mané (31.) erzielten im Viertelfinal-Hinspiel die Tore für die Reds. Man City um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané enttäuschte und war in der Offensive harmlos.

„Das war kurz vor der Perfektion“, sagte Klopp zu den ersten 45 Minuten. Er warnte jedoch auch vor dem Rückspiel: „Es ist Halbzeit, kein Grund zu feiern. Wir müssen da nochmal durch.“ Man City um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané enttäuschte und war in der Offensive harmlos.

Im zweiten Viertelfinale des Abends wurde der FC Barcelona seiner Favoritenrolle gerecht. Die Katalanen gewannen 4:1 (1:0) gegen die AS Rom und sind wie Liverpool auf einem sehr guten Weg in die Runde der besten vier Teams.

Klopp hatte vor der Partie angekündigt, sein Team könne für die Citizens „unangenehm“ werden - damit hatte er noch maßlos untertrieben. Die Reds starteten furios und spielten sich im ersten Durchgang in einen Rausch.

Es waren gerade einmal zwölf Minuten gespielt, da scheiterte Roberto Firmino nach Pass von Salah zunächst an Ederson im City-Tor. Der frühere Hoffenheimer spitzelte den Ball dann jedoch zu Salah zurück und der Toptorjäger der Premier League ließ die Reds-Fans jubeln. Der 25-Jährige war zu Beginn des Angriffs allerdings aus abseitsverdächtiger Position gestartet.

Nur neun Minuten später legten die Gastgeber nach. Oxlade-Chamberlain hatte im zentralen offensiven Mittelfeld viel Platz, legte sich den Ball vor und drosch ihn dann aus knapp 25 Metern in die linke obere Ecke - ein Traumtor. Klopp ballte an der Seitenlinie beide Hände zu Fäusten. Und seine Laune wurde noch besser: Salah flankte auf Mané, der Senegalese köpfte, schon stand es 3:0. Die Reds dominierten Guardiolas Spitzenteam in Hälfte eins mit beeindruckender Leichtigkeit.

Nach der Pause stabilisierte sich City und näherte sich dem Reds-Tor an. Ernsthaft eingreifen musste Liverpools deutscher Keeper Loris Karius jedoch kaum. Auch als Guardiola nach einer knappen Stunde in Raheem Sterling für den unauffälligen Gündogan einen frischen Offensivspieler brachte, wurden die Angriffe der Gäste nicht nennenswert zielstrebiger. Einem Tor von Gabriel Jesus verwehrte Schiedsrichter Felix Brych wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung.

Klopp hatte Salah in der 53. Minute verletzungsbedingt durch Georginio Wijnaldum ersetzt. Offensiv kam von Liverpool zwar nicht mehr so viel, doch die Gastgeber ließen kaum etwas zu und brachten den Vorsprung über die Zeit.

In Barcelona profitierten die Gastgeber von zwei Eigentoren der Römer Daniele De Rossi (38. Minute) und Kostas Manolas (55.). Zudem trafen Gerard Piqué (59.) und Luis Suárez (87.) für die klar überlegenen Gastgeber um Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen. Edin Dzeko (80.) erzielte das einzige Tor für die Gäste aus Italiens Hauptstadt.

Am 10. April treffen sich die Teams zu den Rückspielen in Rom und Manchester. Die Halbfinals finden am 24./25. April und 1./2. Mai statt. Das Finale steigt am 26. Mai in Kiew.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Regionalliga-Meister 1860 München macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Beim 3:2 in Saarbrücken lassen die Löwen allerdings auch Chancen liegen. Die Marschroute für das Rückspiel ist klar.mehr...

Kiel. Tim Walter wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Der 42-Jährige hat nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.mehr...

Zuzenhausen. Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet verpflichtet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger vom PSV Eindhoven erhält nach Club-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni. 2022mehr...

Kiew. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat mit Zurückhaltung auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die drei Ex-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt in der Affäre um die WM 2006 wegen Steuerhinterziehung reagiert.mehr...

Hamburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kann auch in der nächsten Spielzeit auf Mittelfeldspieler Lewis Holtby setzen. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss Holtby aber deutliche Gehaltseinbußen von mehr als 50 Prozent hinnehmen. Zuletzt soll der Ex-Nationalspieler 3 bis 3,5 Millionen Euro im Jahr verdient haben.mehr...

Hannover. Hannovers Präsident Martin Kind möchte den bevorstehenden Wechsel von Stürmer Martin Harnik zu Werder Bremen nach Möglichkeit noch in dieser Woche über die Bühne bringen.mehr...