Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Löw-Team will Ungeschlagen-Serie ausbauen

Düsseldorf. 86 Tage vor dem ersten WM-Spiel gegen Mexiko bestreitet Titelverteidiger Deutschland einen Härtetest gegen Spanien. Bundestrainer Löw verlangt eine Steigerung. Ein Länderspielrekord lockt. Torwart ter Stegen bekommt eine Hauptrolle.

Löw-Team will Ungeschlagen-Serie ausbauen

Training der deutschen Nationalmannschaft im Düsseldorfer Stadion. Foto: Ina Fassbender

Das Stadion ist ausverkauft, die Erwartungen Richtung Fußball-WM steigen: Weltmeister Deutschland will gegen Spanien positive Energie für das Unternehmen Titelverteidigung sammeln.

„Wir haben Spieler auf Weltklasseniveau und das wollen wir auch zeigen. Es geht um viel und daher gehen wir mit den nötigen Ernst an die Sache und nehmen es nicht zu leicht“, sagte Marc-André ter Stegen.

Der Mann vom FC Barcelona wird am Abend in der Düsseldorfer Arena im Tor stehen. Stammkeeper und Kapitän Manuel Neuer kämpft nach seiner Fußoperation noch immer um sein Comeback. Die Zeit bis zum Beginn des WM-Turniers in Russland wird knapp.

TEST: Ex-Weltmeister Spanien soll für die deutschen WM-Kandidaten weniger als drei Monate vor dem ersten Gruppenspiel gegen Mexiko in Moskau zum Gradmesser werden. „Wir brauchen als Mannschaft eine Steigerung, wenn wir erfolgreich sein wollen. Wir müssen noch besser spielen als 2014“, erklärte Joachim Löw Richtung WM: „Leistung und Teamfähigkeit stehen über allem.“

GEGNER: Die Weltklasseteams Spanien und Brasilien kommen dem Bundestrainer gerade recht. „Die Qualifikation haben sie makellos durchgezogen, das zeigt ihre Stärke“, sagte der Weltmeistercoach zu den Spaniern. Unter dem neuen Trainer Julen Lopetegui hat der Weltmeister von 2010 in 16 Spielen nacheinander nicht verloren.

BILANZ: Von 22 Partien gegen Spanien gewann die DFB-Auswahl neun, sieben wurden verloren. „Der Gegner hat viele Spieler, die in Spanien spielen. Das ist immer ganz gut, wenn man die Mentalität kennt. Ich hoffe, dass wir das einbringen und Infos weitergeben können“, erklärte ter Stegen, der beim FC Barcelona Stammkeeper ist.

WAHLHEIMAT: „Für Toni und mich ist es gegen Spanien natürlich eine schöne Geschichte“, bemerkte ter Stegen. Toni Kroos gehört zum Starensemble von Real Madrid. „Die Spanier sind wieder auf Top-Niveau. Das sehe ich jedes Wochenende in der Liga. Sie gehören ganz klar zu den WM-Favoriten“, betonte der gebürtige Greifswalder.

REKORD: Seit 21 Spielen ist der Weltmeister ungeschlagen (16 Siege, fünf Unentschieden). So eine Serie gab es in der zwölfjährigen Amtszeit von Löw zuvor noch nicht. Die letzte Niederlage gab es am 7. Juli 2016 im EM-Halbfinale mit 0:2 gegen Frankreich in Marseille. Bleibt die DFB-Elf auch in den Tests gegen Spanien und Brasilien ohne Niederlage, würde der DFB-Rekord von 23 ungeschlagen Länderspielen unter Jupp Derwall von Oktober 1978 bis Dezember 1980 egalisiert.

TORWART: Der 25 Jahre alte ter Stegen will zwar noch nicht über eine mögliche Rolle als Nummer eins bei der WM sprechen. Doch falls Neuer nicht rechtzeitig fit ist, wäre der gebürtige Mönchengladbacher bereit. „Ein Länderspiel ist immer was ganz Wertvolles für mich persönlich“, sagte der Torwart. „Ich verlange von ihm nichts anderes als in der Vergangenheit. In unserer Mannschaft hat er ein gutes Standing. Er ist auf alles vorbereitet. Bei ihm spürt man, dass er einen sehr starken Fokus auf seine Leistung hat“, erklärte Löw.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Mit einem Testspiel am 9. September in Sinsheim gegen Peru ist der Länderspiel-Kalender der Fußball-Nationalmannschaft 2018 komplett. Die Partie wurde am Freitag vom DFB-Präsidium bestätigt.mehr...

Berlin. Gut zwei Monate vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein weißes Trikot der Nationalmannschaft mit ihrem Namen und der Nummer 4 auf dem Rücken geschenkt bekommen.mehr...

Berlin. Der ehemalige Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hält ein Engagement von Weltmeister-Coach Joachim Löw bei einem europäischen Spitzenverein für möglich. „In seiner Güteklasse reden wir von den Top-6-Klubs auf der Welt“, sagte der 53-Jährige im Interview des Magazins „Kicker“.mehr...

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Wunsch von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff nach einer Tätigkeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) auch über 2020 hinaus.mehr...