Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Du lieber Himmel, Pfarrer Bülskämper ist jetzt 70

Gemeinde beschenkt ihn mit Herzlichkeit

21.05.2007

Nordlünen Jubel-Glocken und schöne Lieder erklangen gestern in der Kirche St. Norbert. Denn es gab gleich mehrfachen Grund zur Freude. Pfarrer Bernhard Bülskämper feierte nämlich seinen 70. und sein indischer Mitbruder Pater George seinen 46. Geburtstag. Als Pfarrer Bülskämper und Pater George nach dem Gottesdienst in der voll besetzten Kirche aus der Sakristei kamen, standen viele Kinder mit gelben Rosen Spalier und begrüßten beide mit dem Lied «Wie schön, dass Du geboren bist, wir hätten Dich sonst sehr vermisst.» Über 100 Gäste trafen sich anschließend im neuen Gemeindezentrum St. Norbert, wo die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Annette Müller, Pfarrer Bülskämper und Pater George herzlich willkommen hieß. Persönliche Geschenke oder große Reden wünschte sich Pfarrer Bernhard Bülskämper nicht, sondern Spenden für die Partnergemeinde von St. Norbert, Chaisa in Sambia, sowie Zuwendungen für die Dreikönigsstiftung. Als einfaches aber schmackhaftes Mittagessen gab es Suppe, Käse und Fladenbrot. Es sangen der Kirchenchor und der Kinderchor «Rückenwind» unter der Leitung von Andreas Rohne und Stephanie Büscher. Nachmittags gab es ein reichhaltiges Kuchenbüfett von Gemeindemitgliedern. Pfarrer Bernhard Bülskämper und Pater George, die sich sehr über die große Anteilnahme freuten, feierten vor dem Empfang in der voll besetzten Kirche einen stimmungsvollen Gottesdienst. Es sang der junge Chor «TonArt» aus der Gemeinde, der musikalisch begleitet wurde von der «Special Band». Bei der Messe gedachte Pfarrer Bülskämper auch der Verstorbenen aus der Gemeinde sowie seiner Eltern Heinrich und Maria, die bereits seit fast 50 Jahren tot sind. «Ich gedenke auch meiner Tante Gertrud, die für uns mehr war, als eine Ersatzmutter», sagte Pfarrer Bülskämper. Beu

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden