Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Hafenmeister ist Chefplaner und Improvisations-Künstler

LÜNEN Handy, Funkgerät, Computer: Für Hafenmeister Axel Stienert im Lüner Stadthafen ist die Dreieinigkeit der High-Tech-Kommunikation ein Muss und kein Luxus.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 27.06.2008
Ein Hafenmeister ist Chefplaner und Improvisations-Künstler

Hafenmeister Axel Stienert ist ein viel gefragter Mann. Häufig klingelt sein Handy.

Modernes Hafen-Management ist penibles Meter-Halma: Jeder der vier Kräne am Datteln-Hamm-Kanal muss punktgenau eingesetzt, jedes zu löschende Schiff akribisch an seinen Platz dirigiert werden.

80 000 Tonnen im Monate, bis zu 50 LKW täglich

80 000 Tonnen Güter werden im Stadthafen pro Monat durchschnittlich umgeschlagen. 40 bis 50 LKW fahren hier täglich vor. Hafenmeister Axwel Stienert ist der logistische Steuermann: Ob Schiff, Schiene oder LKW, er hat alles im Blick, disponiert Personal, stimmt Einsatzpläne ab. Ein Hafenmeister ist Chefplaner und Improvisationskünstler.

An diesem Tag, an dem wir uns im Lüner Stadthafen umsehen, sollen eigentlich drei Schiffe anlegen, aber vor Anker geht nur die „Cornelius Berouw“ aus Werkendamm, Niederlande. 

Lesen Sie jetzt