Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Impro-Übungen für das Berufsleben

LÜNEN Manchmal kann es sogar schwierig sein, von 1 bis 10 zu zählen. Jedenfalls bei einer Übung aus dem Improtheater-Repertoire.

von Von Beate Rottgardt

, 19.06.2008
Impro-Übungen für das Berufsleben

Michael Becker hatte ebenso viel Spaß wie die Schüler der Heinrich Bußmann-Schule, die hier Abwehr und Angriff darstellen. Heute sind im Lükaz noch zwei Gruppen an der Reihe.

Das stellten jetzt die 90 Neuntklässler der Heinrich-Bußmann-Schule fest. An drei Tagen erlebten sie im Lükaz eine besondere Facette der Berufswahlorientierung. Pia Flume, pädagogische Lükaz-Mitarbeiterin, hatte den Improschauspieler Michael Becker gewonnen, der die Schüler in sechs Gruppen jeweils zweieinhalb Stunden mit Impro-Übungen konfrontierte.

 „Wir sollten so selbstständiger werden fürs spätere Leben“ oder „wir sollen spontan reagieren in den verschiedenen Rollen, die wir so spielen“ erklärten die Schüler den Sinn des Projektteils, der offenbar viel Spaß machte.

Grundlagen der Kommunikation

„Intuitiv sein, Offenheit, Klarheit zeigen, einander zuhören und alles wahrnehmen. Das sind die Grundlagen der Kommunikation und die zeigen wir hier beim gemeinsamen Theaterspielen“, erklärte Becker, der seit elf Jahren im Impro-Ensemble „Springmaus“ in Bonn arbeitet.

Lesen Sie jetzt