Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Konzept bei Hertie

LÜNEN Ab September gibt es bei Hertie in Lünen ein neues Konzept. "Die Umstellung wird dann etwa zwischen 18 und 24 Monaten dauern", erklärte der neue Lüner Hertie-Chef Heinz-Josef Löbbert heute Vormittag bei einem Besuch bei Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick.

von Von Beate Rottgardt

, 13.06.2008
Neues Konzept bei Hertie

Heinz-Josef Löbbert ließ sich bei seinem Besuch bei Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick von den Stadtplanerinnen Beate Schürmannund Astrid Linn die Pläne für die Innenstadt erläutern.

Man wolle im so genannten "Shop-im-Shop-System" weitere namhafte Marken aufnehmen. Und auch für die "Best Ager", die etwas älteren Kunden, wolle man mehr tun. Beispielsweise die Waren in "Bedienhöhe" anbieten und die Preisauszeichnung so groß vornehmen, dass sie mühelos gelesen werden kann.

Ausstellungen in der 4. Etage?

"Ich gehe davon aus, dass sich der Investor nicht vom Markt Lünen trennen wird", erklärte Löbbert auf Nachfrage. Da das Haus aber sehr groß sei, gebe es schon Überlegungen, die 4. Etage künftig anders zu nutzen. Hier stieß Löbbert beim Bürgermeister und bei der Stadtplanung auf offene Ohren. So könnte man Ausstellungen zur Stadtgeschichte in der 4. Etage präsentieren, ähnlich wie "Feuer und Flamme" im Gasometer Oberhausen, zu der auch Bürger Beiträge geleistet haben. Oder man könnte die Ideen zum Stadtumbau dort darstellen.

Lesen Sie jetzt