Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niederschlagswasser von Trianel soll in den Mühlenbach

LÜNEN Wenn das Trianel-Kraftwerk gebaut wird, fällt auf 111 000 Quadratmetern befestigter Fläche auch eine enorme Menge Niederschlagswasser an, das beseitigt werden muss. Von wem? Und was kostet das?

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 14.02.2008
Niederschlagswasser von Trianel soll in den Mühlenbach

Das Niederschlagswasser von Trianel soll in den Mühlenbach geleitet werden.

Diese Frage beschäftigte den Verwaltungsrat des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) in seiner letzten Sitzung. Gegen die Stimme der Bündnisgrünen entschied er sich, die Beseitigungspflicht für Niederschlagswasser auf Trianel zu übertragen und einen entsprechenden Antrag bei der Bezirksregierung Arnsberg zu stellen. Denn diese Lösung wäre für SAL kostenneutral.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden