Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sparkonzept: Busse sollen weniger oft rollen

Nahverkehrsplan war Thema beim Kreis

16.05.2007

Lünen Die Buslinie C1 zwischen Lünen und Brambauer soll samstags künftig statt im 20-Minuten-Takt im 30-Minuten-Takt fahren. Die Linie 118 (ZOB-In der Geist) soll nur noch in den starken Berufspendler-Zeiten fahren. Dies sind zwei gravierende Änderungen, die der Entwurf des Nahverkehrsplanes für den Kreis Unna gegenüber dem gültigen Nahverkehrsplan vorsieht. Den Entwurf hat der Kreisausschuss für Planung und Verkehr gestern zur Diskussion in die politischen Gremien der Städte und Gemeinde auf den weg gebracht. Die Reduzierungen waren Vorgaben der Stadt Lünen im Rahmen der Haushaltskonsolidierung. ?Diese Forderungen der Stadt unterstützt der Gutachter vom Regionalverband Ruhr?, erklärte Brigitte Cziehso, Vorsitzende des Kreisausschusses für Planung und Verkehr und Lüner SPD-Ratsfrau. Die so genannten verkehrsrelevanten Zeiten, in denen die Linie 118 künftig fahren soll, müssten noch genau definiert werden. Brigitte Cziehso könnte sich vorstellen, dass sowohl die Taktänderung bei der Linie C1 wie auch die Kürzung bei der 118er doch zu Ärger bei den Kunden führen könnte. ?Wir werden uns aber an die Vorgaben aus dem Sparkonzept halten und wir werden das auch schaffen?, stellt die Sozialdemokratin klar. Wie berichtet, sollen 91 300 Euro eingespart werden. Nicht folgen wollte der Gutachter den Forderungen der Stadt Lünen bei Kürzungen des Angebotes auf der Linie R 11 (Cappenberger See-Beckinghausen-Oberaden). Das Fachkonzept der Stadt Lünen sieht einen verkürzten Linienweg (ZOB-Bergkamen) und samstags einen 60-Minuten-Takt (bisher 30 Minuten) vor. Dies wäre dann keine ausreichende Verkehrsanbindung mehr, meint der Gutachter. Er würde die Linie nicht verkürzen, stimmt aber dem einen 60-Minuten-Takt an Samstagen zu. Montags bis freitags sollte auch weiterhin der jetzt gültige Fahrplan 2006/2007 gelten. Der Bürgerbus, den das Multikulturelle Forum im Norden der Stadt auf ehrenamltlicher Basis einsetzen will, wird nicht im Nahverkehrsplan geführt. Dies sei ein zusätzliches Angebot, so Brigitte Cziehso. hi- Der Entwurf des Nahverkehrsplans kann im Internet unter www.kreis-unna.de eingesehen werden. Dort gibt es auch einen Link, über den die Bürger Vorschläge machen können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden