Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verabschiedung von Chorleiterin - Nachfolger noch nicht in Sicht

LÜNEN-SÜD Nach 15 Jahren muss Marianne Grave-Hünninghaus aus persönlichen Gründen mit der Leitung der Gruppe aufhören. „Das fällt mir sehr schwer“, gesteht sie. Auch ihre Kollegin Sabine Degener, die vor zehn Jahren als Unterstützung zur Gruppe hinzu stieß, hört auf. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

von Von Sara Heptner

, 09.06.2008
Verabschiedung von Chorleiterin - Nachfolger noch nicht in Sicht

Die "Phantastischen Kids" und einige Mitglieder des Chors "Gegenwind" verabschieden sich.

„Ich wünsche mir sehr, dass es bald mit den Phantastischen Kids weitergeht. Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, die Gruppe zu leiten“, erzählt Marianne Grave-Hünninghaus. Zu einem leckeren und gemütlichen Brunch hatte die Chorleiterin am Samstag ihre „Phantastischen Kids“ eingeladen.

Im Michaelsheim begrüßte sie die jetzigen Mitglieder der Kinder- und Jugendmusikgruppe sowie einige Ehemalige, Eltern und Freunde, die mit der Gruppe zu tun hatten. „Ohne die Unterstützung auch von den Eltern und Freunden wäre dies aber nicht zu schaffen gewesen. Dafür ist die Altersspanne in der Gruppe zu groß.

Es gab also immer was zu tun, und die Eltern haben immer gut mit angepackt“, erinnert sich Grave-Hünninghaus. Die reine Instrumentalgruppe entstand aus fünf Kindern mit Blockflöten, mittlerweile ist sie zu einer Gruppe von 15 bis 30 Kindern gewachsen, die ihre eigenen Instrumente spielen oder so genannte Orff-Instrumente wie Xylophon und Triangel.

Manchmal spielte das Orchester mit dem Chor "Gegenwind"

Einmal im Jahr besuchte die Gruppe einen selbst vorbereiteten Workshop. „Wir hatten einmal die Woche Probe und spielten hauptsächlich im Familiengottesdienst, aber auch auf Gemeindefesten, Jubiläen und Adventskonzerten“, sagt Marianne Grave-Hünninghaus. Manchmal spielte das Orchester auch zusammen mit dem Chor „Gegenwind“ aus der Gemeinde.

Einige seiner Mitglieder kamen auch zur Abschiedsfeier: Gegen die Planung des ruhigen Vormittags brachten die Kinder ihre Instrumente mit und überraschten ihre ehemalige Leiterin mit einem kleinen Auftritt zusammen mit dem Chor. Auch die Kinder werden Marianne Grave-Hünninghaus vermissen. Auf Plakaten und mit einem Gästebuch verabschiedeten sie sich und wünschten ihr alles Gute.

Lesen Sie jetzt