Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warum Lehrstellen in Lünen manchmal Leerstellen sind

hzFachkräftemangel

Auszubildende suchen, Betriebe suchen, und doch kommen sie oft auf dem Lehrstellenmarkt nicht zusammen. Das ist für viele frustrierend - aber es tut sich was.

Lünen

, 09.07.2018

Auf der einen Seite junge Leute am Start ins Berufsleben. Andererseits Betriebe, die verzweifeln, weil es an Nachwuchs fehlt. Es hakt an vielen Stellen auf dem Lehrstellenmarkt. Aber es tut sich was, und ganz sicher lohnt es sich, nach rechts und links zu gucken. So wie Jens Krause, der nach einem Umweg genau das Richtige gefunden hat. Der 21-Jährige ist einer der jungen Menschen, die ihre Unterschrift gerade unter einen neuen Ausbildungsvertrag gesetzt haben. Vor drei Jahren hat er sein Abitur geschafft und dann das gemacht, was man dann so macht: studieren. Im dritten Semester seines Geographie-Studiums kommt er zu dem Schluss, dass das nicht seins ist. Trotz bestandener Klausuren. Heute hat er einen Ausbildungsvertrag zum Fachinformatiker - ist um viele Erfahrungen reicher - und glücklich. Ein Beispiel dafür, dass es sich lohnt, rechts und links zu gucken und mutig zu sein.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden