Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwoller schauen, wie Lünen Zukunft meistern will

LÜNEN Viele Eindrücke gewinnen konnte eine 27-köpfige Delegation des Rates der niederländischen Partnerstadt Zwolle, die mit zwei Vertretern des Verwaltungsvorstandes Lünen besucht hat.

von Von Volker Beuckelmann

, 03.06.2008
Zwoller schauen, wie Lünen Zukunft meistern will

„Wir freuen uns, hier zu sein“, sagte Zwolles´ Bürgermeister Henk Jan Meijer. Nach dem Eintrag ins Gästebuch überreichte Bürgermeister Stodollick ihm ein Kunstwerk mit Lüner Stadtansichten.

Die Gäste zeigten Samstag großes Interesse daran, wie Lünen mit den Herausforderungen der Zukunft umgeht. Im Rathaus wurden die Zwoller von Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick und den Fraktionsvorsitzenden begrüßt. Stodollick überreichte seinem Amtskollegen Henk Jan Meijer aus Zwolle ein Kunstwerk mit Lüner Stadtansichten als Geschenk.

Konflikte mit Bürgerschaft

Es folgte im Ratssaal ein Überblick über die Ausbildungs- und Arbeitsmarktentwicklung. „Die Konflikte mit der Bürgerschaft im Zusammenhang mit der Spardebatte und dem Kraftwerk wurden als Thema von den Gästen auch gewünscht“, sagte Bürgermeister Stodollick, der sich wie die Vertreter aus Zwolle vom Erfahrungsaustausch Impulse versprach.

"Lüner Dialog"

Angesprochen wurde auch der „Lüner Dialog“, um die Integration von Migranten zu fördern. „Der Lüner Dialog wird fortgesetzt“, sagte Stodollick und wies darauf hin, dass die Integration der rund 22 000 Menschen mit Migrationshintergrund weiter gefördert werden soll. Über das Projekt „Stadtumbau West“, das das Einkaufserlebnis in der City steigern und die Innenstadt insgesamt aufwerten soll, informierte der Beigeordnete Jürgen Evert ausführlich.

Lesen Sie jetzt