Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Medien: Petersen statt Wagner im WM-Kader

Dortmund. Torjäger Sandro Wagner (30) wird der „Bild“-Zeitung zufolge von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (58) nicht für die WM nominiert. Der Stürmer des FC Bayern dürfe nicht mit zum Turnier nach Russland, berichtete die Zeitung kurz vor der Bekanntgabe des deutschen Kaders in Dortmund.

Medien: Petersen statt Wagner im WM-Kader

Steht laut Medien nicht im WM-Kader: Sandro Wagner. Foto: Christian Charisius

Nach Informationen von Sport1 und „Kicker“ soll hingegen der Freiburger Angreifer Nils Petersen (29) zum vorläufigen Aufgebot gehören. Das wäre eine große Überraschung. Der Olympia-Zweite von Rio 2016 hat bislang kein Länderspiel für die A-Auswahl bestritten. Löw hatte bei vergangenen Turnieren schon häufiger eine unerwartete Personalauswahl getroffen.

Löw wollte am Mittag die Nationalspieler benennen, die er am 23. Mai mit ins WM-Trainingslager nach Südtirol nehmen will. Es war erwartet worden, dass Löw zunächst für den Angriff auch Wagner neben dem Leipziger Timo Werner und Stuttgarts Mario Gomez in sein vorläufiges Aufgebot beruft. Confed-Cup-Sieger Wagner hatte sich nach einer guten Rückrunde Hoffnungen auf die WM gemacht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Türkei mit oder ohne Erdogan? Diese Frage spaltet nicht nur die Türkei, sondern auch die Türken in Deutschland. Beobachtungen vom Wahlabend in Berlin.mehr...

Berlin. Im Streit über die mögliche Zurückweisung bestimmter Asylsuchender an der deutschen Grenze stellt die CSU die „Richtlinienkompetenz“ von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) offen in Frage.mehr...

Watutinki. So eine Gefühlsexplosion löste zuletzt Mario Götze im WM-Finale 2014 aus. Mit einem Geniestreich katapultiert Toni Kroos den Weltmeister zurück ins Turnier. Löw lobt nach seinem 100. Pflichtspiel die Moral, hebt den Weltmeister-Bonus auf und belohnt mit Familienbesuch.mehr...

Berlin. Selbst die Fußball-WM bringt nicht so recht freudige Ablenkung. Es ist was los in Deutschland und der Welt. Die AfD ist nur ein Ausdruck der Veränderungen. Plötzlich droht auch noch ein Kanzlerinnensturz. Gewissheiten gehen verloren, einiges verroht. Eine Bestandsaufnahme.mehr...

Berlin. Enormer Druck in Deutschland, Uneinigkeit in Europa: Bei dem Asyltreffen mit 16 EU-Staaten am Sonntag in Brüssel will Bundeskanzlerin Merkel auch einen Ausweg aus dem Machtkampf mit Innenminister Seehofer finden. Was kann sie noch erreichen?mehr...

Nischni Nowgorod. Schuldeingeständnisse, verbale Attacken. Argentinien ist kaum mehr zu retten. Messi schafft es wohl wieder nicht, sich im Trikot der Nationalmannschaft unsterblich zu machen. Im Gegenteil. Das Desaster gegen Kroatien war vielleicht der Anfang vom traurigen Ende.mehr...