Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Medien: Tedesco-Vertrag mit Schalke verlängert sich bis 2021

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 kann offenbar langfristig mit Trainer Domenico Tedesco planen. Nach Informationen der „Sport Bild“ (Mittwoch) und des Fernsehsenders Sky soll sich der bis 2019 laufende Vertrag mit dem Coach durch das Erreichen der Champions League automatisch bis 2021 verlängern. Vor dem 31. Spieltag hat der Tabellenzweite acht Punkte Vorsprung auf Rang fünf, der nicht mehr für die Teilnahme an der Königsklasse berechtigt. Von Schalke 04 gab es zu den Medieninformationen keine Bestätigung.

Medien: Tedesco-Vertrag mit Schalke verlängert sich bis 2021

Domenico Tedesco. Foto: Axel Heimken/Archiv

Tedesco war im Juni 2017 vom Zweitligisten Erzgebirge Aue nach Schalke gewechselt. In seiner ersten Bundesligasaison konnte der 32-Jährige bei den Königsblauen überzeugen und wurde nicht erst nach dem 2:0 am Sonntag im Revierderby gegen Borussia Dortmund im Umfeld des Gelsenkirchener Vereins gefeiert.

Sportvorstand Christian Heidel hatte bereits in der Vorwoche in einem Interview des Internetportals t-online.de erklärt, dass er weiter mit Tedesco plane und eventuelle Angebote anderer Clubs kein Thema seien. „Da gibt es nullkommanull Chancen. Er wird langfristig bleiben - Punkt“, erklärte Heidel. Dass sich Tedescos Vertrag automatisch verlängere, wollte Heidel vor Wochenfrist nicht bestätigen: „Über vertragliche Dinge werde ich mich in der Öffentlichkeit nie äußern. Aber ich bin da ganz entspannt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Der KFC Uerdingen ist dem Aufstieg in die 3. Liga ein großes Stück nähergekommen. Der ehemalige Fußball-Bundesligist gewann am Donnerstagabend das erste Relegationsspiel gegen den SV Waldhof Mannheim mit 1:0 (0:0) und geht mit einer guten Ausgangsposition in das Rückspiel am Sonntag im ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion.mehr...

Essen. Vor mehr als 25 000 Zuschauern haben die Toten Hosen in Essen ihre aktuelle Tournee „Laune der Natour“ nach längerer Pause mit dem ersten Konzert der Festivalsaison fortgesetzt. Insgesamt rund 20 Open-Air-Konzerte stehen in den kommenden Monaten für die Band aus Düsseldorf an.mehr...

Berlin. Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga Platz drei sicher. Der EHF-Pokalsieger besiegte am Donnerstag den abstiegsgefährdeten TuS N-Lübbecke klar mit 26:20 (13:12) und feierte den siebten Pflichtspielerfolg in Serie. Weil der SC Magdeburg parallel verlor, können die Berliner in den verbleibenden beiden Saisonspielen nicht mehr von Position drei verdrängt werden. Mit dem Tabellen-Zweiten Rhein-Neckar Löwen sind die Füchse punktgleich. Rechtsaußen Hans Lindberg war mit acht Tore erfolgreichster Schütze. Nationalspieler Paul Drux steuerte fünf Treffer zum ungefährdeten Erfolg bei.mehr...

Düsseldorf. Das geplante Open-Air-Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird zum Politikum. Der britische Popstar (27, „Perfect“) soll am 22. Juli auf dem Messeparkplatz der Landeshauptstadt auftreten, erwartet werden mehr als 80 000 Besucher. Der Parkplatz soll zu diesem Zweck umfunktioniert werden. Unter dem Eindruck der Loveparade-Katastrophe 2010 in Duisburg werden jedoch Sicherheitsbedenken laut.mehr...

Arnstadt/Freiberg. Der insolvente Solarzellenhersteller Solarworld hat Einschränkungen für seine Produktion in Arnstadt in Thüringen angekündigt. Die dortige Zellfertigung soll vorübergehend gestoppt werden, bis neue Investoren gefunden sind, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Modulproduktion im sächsischen Freiberg solle aber weiterlaufen. Die weltweite Investorensuche läuft nach Einschätzung des Insolvenzverwalters gut. Die Resonanz sei groß. Für Nachfragen war das Unternehmen am Donnerstagabend nicht zu erreichen.mehr...

Duisburg. Ein Polizeianwärter ist mit seiner Klage gegen die Entlassung aus dem Dienst vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf gescheitert. Das Gericht befand am Donnerstag, dass der 28-Jährige „charakterlich ungeeignet“ für den Polizeidienst sei. Der Anwärter hatte seinen Dienstausweis mehrfach privat missbraucht, etwa um Freigetränke in einer Diskothek zu erhalten. Seit seiner Vereidigung im Juni 2016 sei der Mann aus Duisburg „mehrfach auffällig geworden“, hielt das Gericht fest.mehr...