Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mehr Platz für Betreuung

13.06.2018
Mehr Platz für Betreuung

Im Rahmen der Ganztagsbetreuung gibt es auch Hilfe bei den Hausaufgaben. dpa © picture alliance / Marcel Kusch/

Von Kevin Kindel

Haltern. Das Angebot der Offenen Ganztagsschule (OGS) gibt es in Haltern seit dem Jahr 2005. Zum Start hat man geplant, dass etwa jedes vierte Grundschulkind nachmittags betreut werden soll, berichtet der Leiter des Halterner Schulamts, Ludger Muck. Inzwischen besucht fast die Hälfte der Grundschüler in der Stadt die Nachmittagsbetreuung. Und die Organisatoren rechnen damit, dass es immer mehr werden.

Die Politiker der Bundesregierung in Berlin haben beschlossen, dass bis zum Jahr 2025 für jedes Kind ein OGS-Platz vorhanden sein soll. Diesen sogenannten Rechtsanspruch gibt es schon für Kita-Plätze und die Stadtverwaltung hat bei beiden Bereichen aktuell Schwierigkeiten, genug Plätze anzubieten. In vielen Schulen gibt es einfach nicht genug Platz, um so viele Kinder auch nachmittags unterzubringen. Für die OGS gibt es nämlich eigene Räume, damit die Kinder zum Beispiel nicht in einem normalen Klassenraum essen müssen.

Im ersten Schritt hat das Amt vier Schulen aufgelistet, die die größten Probleme haben. In Sythen und Flaesheim, an der Marienschule und an der Katharina-von-Bora-Schule sollen in den nächsten Jahren neue Räume gebaut werden.

Lesen Sie jetzt