Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mit Papier beladener Lastwagen in Brand: Autobahn gesperrt

Dillenburg/Gießen. Ein mit Papier beladener Lastwagen ist am Montag auf der Autobahn 45 bei Dillenburg in Brand geraten. Für die Löscharbeiten musste die Polizei zeitweise die sogenannte Sauerlandlinie in beide Richtungen komplett sperren. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr. In Richtung Hanau stauten sich die Fahrzeuge längere Zeit bis zu acht Kilometer, wie die Polizei in Gießen berichtete.

Mit Papier beladener Lastwagen in Brand: Autobahn gesperrt

Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“ an einem Einsatzort. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der Anhänger hatte sich vermutlich wegen heiß gelaufener Bremsen entzündet, hieß es bei der Polizei in Dillenburg. Die Flammen griffen auf die darin gelagerten 24 Tonnen Papier über.

Der Fahrer des in Polen zugelassenen Sattelaufliegers hatte den starken Rauch bemerkt und sein Fahrzeug in einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Dillenburg und Herborn gestoppt. Mit Hilfe eines hinter ihm fahrenden Lastwagen-Fahrers koppelte er die Zugmaschine vom Anhänger ab und brachte sie in Sicherheit.

Die Autobahn in Richtung Dortmund konnte nach rund einer Stunde wieder freigegeben werden. Der Verkehr in Richtung Hanau musste dagegen noch längere Zeit einspurig an dem gelöschten Sattelauflieger vorbeigeführt werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Ein Siebenjähriger ist in Köln von einem Müllwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei passierte der Unfall im Stadtteil Widdersdorf am Montagmorgen beim Abbiegen des Lastwagens. Der Junge sei sofort tot gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Details nannten die Beamten zunächst nicht. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.mehr...

Dinslaken. Ein 94-jähriger Dinslakener hat beim Rangieren in der Hofeinfahrt seine Ehefrau angefahren. Die 92-Jährige war zuvor hinter dem Auto zu Boden gestürzt. Das habe ihr Mann nicht bemerkt, teilte die Polizei mit. Er konnte sie nicht sehen und setzte zurück. Die Frau wurde zwar nur leicht am Oberschenkel verletzt, aber wegen ihres hohen Alters nach dem Unfall am Sonntagmittag sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

Dinslaken. Ein Blitz ist am Sonntagabend in das Dach eines Einfamilienhauses in Dinslaken (Kreis Wesel) eingeschlagen. Wie die Feuerwehr berichtete, drang starker Rauch aus dem Dach und dem First, als die Einsatzkräfte eintrafen. Die Bewohner hätten sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr in dem Haus aufgehalten. „Somit konnten sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren“, hieß es in einer Mitteilung. Die Feuerwehr habe verhindert, dass sich der Brand auf den gesamten Dachstuhl ausbreiten konnte. Zur Höhe des Schadens wurden zunächst keine Angaben gemacht.mehr...

Sankt Augustin. Ein nicht angeleinter Hund hat in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) am Sonntag eine Radfahrerin zu Fall gebracht - die 46-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Die Besitzerin des Tieres, eine 28-Jährige, war mit dem etwa 30 Zentimeter hohen Mischlingshund in den Siegauen unterwegs. Die 46-Jährige und ihr ein Jahr älterer Begleiter waren auf einem nahen Rad- und Gehweg unterwegs. Der nicht angeleinte Hund lief den Radlern plötzlich in die Spur. Mit einer Vollbremsung gelang es dem Paar, immerhin dem Mischling auszuweichen. Die 46-Jährige bremste jedoch so stark, dass sie sich mit ihrem Fahrrad überschlug. Sie schlug auf dem Asphaltweg auf, wo sie sich einen Bruch und Schürfwunden zuzog.mehr...

Köln. Das Funkhaus des Deutschlandfunks in Köln ist am Sonntagnachmittag vorübergehend evakuiert worden. Grund war nach Angaben der Polizei ein Brandmeldealarm, der fälschlicherweise ausgelöst worden sei. Wie der Deutschlandfunk über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, fiel der Sendebetrieb aus Köln zwischenzeitlich aus. Inzwischen sei die Evakuierung vorbei und der Sendebetrieb laufe wieder normal, sagte ein Sprecher des Senders am frühen Sonntagabend. Zwischendurch sei auf den Schwestersender Deutschlandfunk Kultur in Berlin umgeschaltet worden. Die Gründe für den Fehlalarm in Köln seien noch unklar.mehr...

Rheda-Wiedenbrück. Bei einer Karambolage auf der Autobahn A2 bei Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh sind am Sonntagmorgen sechs Autos zusammengestoßen. Ein Fahrzeug brannte komplett aus, neun Menschen wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht, sagte ein Sprecher der Polizei. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst sei vor Ort gewesen. Ein Autofahrer hatte nach ersten Erkenntnissen ein Stauende zu spät bemerkt und war in einen anderen Wagen gefahren. Die Folge war eine Kettenreaktion über alle Spuren. Die Autobahn Richtung Dortmund war laut Polizei für zwei Stunden voll gesperrt und wurde danach über den Standstreifen geleitet. Fünf der sechs Wagen mussten abgeschleppt werden.mehr...