Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Motoren heulen wieder

Grasbahnelite trifft sich zum 67. Mal auf dem Westfalenring in Lüdinghausen

16.05.2007

Unter dem Motto ?Gras, Spaß und Action für die ganze Familie? wird der AMSC Lüdinghausen alles möglich machen, damit auch das 67. Grasbahnrennen wieder unvergesslich wird. Es werden wieder mehr als 10.000 Zuschauern erwartet. Die Streckenkarte kostet 13 einschließlich Programmheft. Eröffnet wird das Event mit der Renn-Party am Vorabend, ab 19 Uhr im großen Festzelt auf dem Westfalenring. Fans und Fahrer haben dort die Möglichkeit sich bei fetziger Fetenmusik auf den Renntag einzustimmen. Der Eintritt ist frei. Für die vielen Camper ist der Stadionvorplatz wie immer hergerichtet und reserviert. Kostenlose WC's und Duschräume stehen dort zur Verfügung. Ab 9.30 Uhr heulen am Donnerstagmorgen die Motoren, wenn das freie Training aller Klassen beginnt. Nach der Fahrervorstellung um 13 Uhr startet um 13.30 Uhr der erste von 27 Läufen. Das Elitefeld der internationalen Soloklasse kann aufwarten mit den Grasbahn-Europameistern der letzten drei Jahre. Angeführt vom amtierenden Champion Stefan Katt/D, sowie seinen Vorgängern Paul Hurry/GB und Theo Pijper/NL. Als heimischer Fahrer will Christian ?Hülse? Hülshorst vom AMSC Lüdinghausen mit seinem spektakulären Fahrstil und Showeinlagen auf dem Motorrad, die Zuschauer wieder zum jubeln bringen wird. Die Gespannklasse ist ebenfalls stark besetzt. Top Teams aus Deutschland, den Niederlanden und England konnten verpflichtet werden. Die Sieger des Vorjahres William und Nathalie Mattijssen gehören zu den ersten Anwärter um den Tagessieg. Die AMSC-Fahrer Thomas Raesfeld mit Matze Stucke sind in dieser Klasse genauso am Start, wie die B-Lizenzler Maik Domscheit und Kristopher Loch. In der Klasse B-Solo startet mit Jens Klein ebenfalls ein AMSC-Fahrer. Er startet in diesem Jahr zusammen mit ?Hülse? auch im HKF-Racingteam. Von den 16 Qualifikanten starten dann acht am Nachmittag. Ein wahrer Leckerbissen werden wieder die 1 000er Gespanne aus England sein. Wenn die Mehrzylindermotoren von fünf Top-Teams am Ende der langen Gerade voll aufgedreht sind, wird man den spektakulären Sound und die Action so schnell nicht vergessen. In Lüdinghausen gehören die 1000er zu den Publikumslieblingen am Vatertag. www.westfalenring-luedinghausen.de

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden