Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Münchner DEL-Champions grundsätzlich für WM-Einsatz bereit

München. Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm kann bei der Weltmeisterschaft in Dänemark Anfang Mai auch auf meisterliche Unterstützung aus München zählen.

Münchner DEL-Champions grundsätzlich für WM-Einsatz bereit

Die Münchner DEL-Champions um Yannic Seidenberg (vorn) stehen Deutschland für die WM zur Verfügung. Foto: Andreas Gebert

Nach dem Titelgewinn des EHC Red Bull erklärten die Olympia-Silbermedaillengewinner Yannic Seidenberg, Dominik Kahun, Frank Mauer und Patrick Hager ihre grundsätzliche Bereitschaft, in der nächsten Woche zur WM zu reisen. Dort trifft Sturms Auswahl zum Auftakt in einer Woche auf den Gastgeber.

„Mal schauen, was der Bundestrainer sagt. Wenn ich kommen soll und sich mein Körper gut anfühlt, dann komme ich“, sagte Hager. Dessen Offensiv-Kollege Mauer meinte: „Wenn ich mich vom Körper und Kopf her fit genug fühle und der Anruf kommt, dann würde ich das schon machen. Man muss sich im Klaren sein, dass eine WM einem alles abverlangt. Da muss man topfit hingehen.“ Jung-Star Dominik Kahun kündigte an, „wahrscheinlich schon“ bei der WM aufzulaufen. Der 22-Jährige hofft, in der nächsten Saison bei einem NHL-Team spielen zu dürfen.

Auch Seidenberg will nach Olympia-Silber und dem DEL-Titel beim dritten Wettbewerb des Jahres überzeugen. Der Abwehrspieler hatte schon zuletzt immer wieder angedeutet, auf die WM nicht verzichten zu wollen, auch weil er dort mit seinem älteren Bruder Dennis aus der NHL spielen kann. Am Donnerstag sagte er: „Jetzt feiern wir richtig und dann schauen wir, wann wir nach Dänemark müssen.“ Dies wäre am kommenden Dienstag der Fall.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kopenhagen. Damit war nicht zu rechnen: Der Schweiz ist bei der Eishockey-WM in Dänemark eine Sensation gelungen. Der Außenseiter besiegte in der K.o.-Runde die zweite Top-Nation nacheinander. Nun wartet im Endspiel der Titelverteidiger.mehr...

Kopenhagen. Das junge deutsche Nationalteam von Bundestrainer Marco Sturm reiste knapp drei Monate nach der Olympia-Sensation von der Eishockey-WM schon nach der Vorrunde wieder ab. Ein anderer Außenseiter sorgt nun aber bei dem Turnier in Dänemark für Furore.mehr...

Herning/Kopenhagen. Kanada gewinnt bei der Eishockey-WM im Viertelfinale das Top-Duell gegen Rekordweltmeister Russland. Für die Überraschung sorgt dann aber die Schweiz, die erstmals seit 2013 unter den besten Vier steht.mehr...

Herning. Das deutsche Eishockey steht nach dem frühen WM-Aus vor einem schwierigen Umbruch. Bundestrainer Sturm will den Weg mit jüngeren Spielern fortsetzen. Doch ein Scheitern in der Vorrunde könnte zur Normalität werden.mehr...

Herning. Nach dem Olympia-Silber von Südkorea folgt die Ernüchterung. Bei der WM in Dänemark reicht es für das umgebaute deutsche Team nur zu zwei Siegen und Platz elf. Auch die Zukunft bleibt schwierig.mehr...