Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Münchner Museum feiert Techno-Party für Paul Klee

München. Paul Klee und Party: Die Münchner Pinakothek der Moderne probiert mit dieser Kombination mal etwas neues.

Münchner Museum feiert Techno-Party für Paul Klee

Blick auf die Pinakothek der Moderne in München (Archivbild). Foto: Andreas Gebert

Wer ins Museum geht, versinkt normalerweise in nachdenklicher Stille. Dass es auch anders geht, zeigt die Münchner Pinakothek der Moderne.

Am Freitag (27. April) feiert das Museum anlässlich der Ausstellung „Paul Klee Konstruktion des Geheimnisses“ mit dem Münchner Blitz-Club eine Techno-Party. Erst legt DJ Sascha Sibler am Abend in unmittelbarer Nähe zu Klees Gemälden im Wintergarten der Pinakothek auf. Ab 23 Uhr wird die Party in den Club verlagert. Es sei für die Ausstellungsmacher das erste Mal, dass man Club und Museum in der Form verschränke, sagte Sprecherin Tine Nehler. „Wir wollen zeigen, dass man auch als junger Besucher so einer Ausstellung ganz viel abgewinnen kann.“

Klee malte sein Gemälde „Vor dem Blitz“ im Jahr 1923. Es ist neben knapp 130 weiteren Gemälden noch bis 10. Juni in der Ausstellung zu sehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Auch modisch war 1968 ein tiefer Einschnitt. Alles Adrette galt als bürgerlich. Hippiekleider, lange Haare und Etno-Schmuck zeugten von einer Sehnsucht nach Freiheit.mehr...

Warschau. Die polnische Hauptstadt hat einen neuen Treffpunkt: Mitten im sonst grauen Zentrum laden Bäume, Büsche und Bänke zum Verweilen ein. Abends gibt es auch noch Kultur zu genießen.mehr...

Windsor/Stoke-on-Trent. Wegen der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle reiben sich viele Geschäftsleute die Hände. Vor allem Andenken gehen schon jetzt in Massen über den Ladentisch. Darunter ist so manche Kuriosität.mehr...