Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mutmaßlicher Sexualstraftäter nennt Namen zweier Opfer

Mönchengladbach. Ein 45-Jähriger aus Viersen soll die Kinder einer Bekannten missbraucht haben. Die Ermittler gehen zudem Hinweisen auf ein drittes Opfer nach.

Mutmaßlicher Sexualstraftäter nennt Namen zweier Opfer

Der Hinweis der Polizei auf eine Türöffnung hängt an der Tür zu einer Viersener Wohnung, in der der mutmaßliche Sexualstrafttäter gewohnt haben soll. Foto: ANC-News/dpa

Der nach einer Öffentlichkeitsfahndung gefasste mutmaßliche Sexualstraftäter vom Niederrhein hat laut Staatsanwaltschaft die Namen zweier Kinder genannt, die er missbraucht haben soll.

„Hinsichtlich eines dritten mutmaßlichen Opfers hat er die Angaben des Namens verweigert“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach am Mittwoch. Der Anwalt habe ihm dann geraten, keine weiteren Angaben mehr zu machen.

Bei den beiden genannten Kindern handele es sich um die sechs und zwölf Jahre alten Söhne einer Bekannten, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main „Focus Online“, bevor das Verfahren an die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach abgegeben wurde.

Dem mutmaßlichen Täter werden schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie die Herstellung von kinderpornografischen Schriften vorgeworfen. Auch die „Bild“-Zeitung berichtete.

Bisher waren die Ermittler davon ausgegangen, dass der 45-jährige Deutsche aus Viersen zwei Jungen mehrfach missbraucht und 3800 Bilder und Videos davon im Internet veröffentlicht hat. Ein Haftrichter verkündete am Mittwoch den schon bestehenden Haftbefehl.

Auf den Bildern und Videos ist nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft der schwere sexuelle Missbrauch von zwei Jungen zu sehen. Die Aufnahmen waren vermutlich seit Oktober 2014 gefertigt worden und wurden im Dezember 2017 auf einer kinderpornografischen Plattform im sogenannten Darknet veröffentlicht, einem verborgenen Bereich des Internets, der anonym genutzt wird. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung mit Foto war der Mann in der Nacht zum Dienstag in Krefeld festgenommen worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Offenbach. Der verfrühte Sommer legt in den kommenden Tagen spürbar den Rückwärtsgang ein. Mit dem Start in die neue Woche gehen die Temperaturen immer weiter zurück, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.mehr...

Osnabrück. Polizisten haben nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr 15 Menschen bei Einsätzen in Deutschland erschossen. Das gehe aus einer Umfrage unter den Innenministerien und Polizeibehörden der Bundesländer hervor, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“.mehr...

Hannover. Jahrelang sind Kriminalität und Gewalt an der Mehrzahl deutscher Schulen stetig zurückgegangen. Nun registrieren etliche Bundesländer einen erneuten Anstieg.mehr...

Philadelphia/Frankfurt. Ein Vorfall wie der an der Bord der Southwest-Airlines-Maschine darf sich nicht wiederholen, das ist klar: Ein Triebwerk explodierte, beinahe wurde eine Frau aus einem geborstenen Fenster gesogen. Jetzt sollen Hunderte Maschinen zur Wartung am Boden bleiben.mehr...

Obernzell. Mit einer bewegenden Trauerfeier haben Angehörige, Freunde und andere Wegbegleiter Abschied von dem bei einer Schlägerei in Passau getöteten Maurice K. (15) genommen.mehr...

Offenbach. Am Wochenende können Sonnenliebhaber noch mal ordentlich auftanken, bevor am Montag Gewitter aufziehen. Sommerliche Temperaturen, blauen Himmel und Sonne satt sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) voraus.mehr...