Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

NBA-Teamchef soll Spieler mit Fake-Accounts kritisiert haben

Philadelphia. Die Philadelphia 76ers aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben nach schweren Vorwürfen gegen ihren eigenen Club-Boss Bryan Colangelo Ermittlungen eingeleitet.

Der Präsident soll mit Hilfe von mehreren Fake-Accounts bei Twitter die Spieler des Vereins kritisiert und die eigene Arbeit gelobt haben. Außerdem sollen über die Accounts Insider-Informationen des Clubs verbreitet worden sein. Auslöser für die Untersuchung ist ein Bericht der Onlineplattform The Ringer. Colangelo stritt die Anschuldigungen bereits ab, räumte aber ein, einen der Accounts privat genutzt zu haben.

Auch Sixers-Star Joel Embiid, der Opfer der Kritik war, reagierte bereits auf die Vorwürfe gegen Colangelo. „Ich glaube diese Geschichte nicht. Das wäre einfach wahnsinnig“, twitterte der 24-Jährige.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dallas. Die St. Louis Blues aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL haben sich bei der diesjährigen Talentziehung die Rechte an dem deutschen Nachwuchsspieler Dominik Bokk gesichert.mehr...

Washington. Nur elf Tage nach dem Sieg der Washington Capitals im Finale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hat Trainer Barry Trotz seinen Rücktritt angekündigt. Er habe die Mannschaft über seine Entscheidung informiert, hieß es in einer Mitteilung des Teams.mehr...

Detroit. Einen Monat nach der Trennung von den Toronto Raptors hat Dwane Casey beim NBA-Rivalen Detroit Pistons als Cheftrainer angeheuert. Laut Medienberichten erhält der 61-Jährige einen Fünfjahresvertrag beim Club aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga.mehr...