Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

NRW-Grüne wählen Doppelspitze neu

Nach dem Wahldebakel setzen die NRW-Grünen mit einer verjüngten Parteispitze auf neue Themen. Mehr Sozialpolitik und raus aus der eigenen Blase, lautet die Marschrichtung.

Düsseldorf

16.06.2018
NRW-Grüne wählen Doppelspitze neu

Felix Banaszak, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen, und Co-Vorsitzende Mona Neubaur. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Die nordrhein-westfälischen Grünen wollen auf einem Parteitag in Troisdorf heute ihre Doppelspitze für weitere zwei Jahre im Amt bestätigen. Bisher einzige Kandidaten für die turnusmäßige Wahl sind die amtierenden Vorsitzenden Mona Neubaur (40) und Felix Banaszak (28). Banaszak war im Januar als Nachfolger des in den Bundestag gewechselten Sven Lehmann an die Spitze des mit rund 13 600 Mitgliedern größten Grünen-Landesverbandes gewählt worden.

Inhaltlich wollen die NRW-Grünen Konsequenzen aus ihrem Wahldebakel 2017 ziehen und künftig ihr sozial- und wirtschaftspolitisches Profil schärfen. „Auch ein Leben außerhalb des Bio-Supermarkts ist für uns relevant“, hatte Banaszak der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Die NRW-Grünen waren bei der Landtagswahl auf 6,4 Prozent abgestürzt (2012: 11,3 Prozent) und hatten zusammen mit der SPD die Regierungsmacht eingebüßt. Künftig wollen die Grünen mit einem von 20 auf acht Mitglieder verkleinerten Landesvorstand schlagkräftiger werden. Den rund 280 Delegierten liegen Anträge zur Wohnungspolitik und Digitalisierung vor.