Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

NRW will Shisha-Bars verstärkt kontrollieren

hzShisha-Bars: Vergiftungs-Gefahr durch Kohlenmonoxid

Immer mehr Menschen erleiden Vergiftungen in Shisha-Bars. Ärzte in NRW schlagen Alarm. Jetzt bewegt sich auch das Land NRW, kündigt stärkere Kontrollen an und erwägt eine CO-Melder-Pflicht. Was Kommunen und Barbetreiber sagen, was Shisha-Rauchen so gefährlich macht und was das generelle Problem der Wasserpfeifen ist - Fragen und Antworten.

NRW

, 02.05.2018

Die schwarz-gelbe Landesregierung plant keine generelle CO-Melder-Pflicht in Shisha-Bars, teilte das NRW-Bauministerium noch Ende vergangenen Jahres auf Anfrage unserer Redaktion mit. Es gebe dazu keine Initiativen des Landes. Jetzt die Rolle rückwärts: Betreiber von Shisha-Bars in NRW müssen in Zukunft mit verstärkten Kontrollen rechnen und könnten zudem verpflichtet werden, Kohlenmonoxid-Melder zu installieren. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Landesregierung an den Gesundheitsausschuss des Landtags hervor.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden