Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach Kürzung der Sportförderung Hilfeschrei aus Capelle

CAPELLE "Die Existenz des SC Capelle ist stark gefährdet!" So steht es in fetten Lettern auf einem Schreiben, das alle Bürger Capelles wachrütteln soll. Was den Vorsitzenden des SC Capelle, Martin Ritz, zu so einem drastischen Hilfeschrei veranlasst, ist die geplante und bereits beschlossene Kürzung der Sportförderung.

von Von Malte Woesmann

, 18.02.2008
Nach Kürzung der Sportförderung Hilfeschrei aus Capelle

Der Vorsitzende des SC Capelle Martin Ritz.

Wobei Kürzung beim SC Capelle nicht zutrifft. Denn mit der bereits für dieses Jahr gestrichenen Reinigungspauschale und der für das nächste Jahr zu erbringenden Summe, würde der SC Capelle keinerlei Förderung seitens der Gemeinde bekommen.

4 450 Euro kann Verein nicht auffangen

 "Wir müssen von den 20 000 Euro, die die Gemeinde bei den Sportvereinen sparen will, alleine 4450 Euro aufbringen", drückt Ritz dies in Zahlen auf. Eine Summe, die der SC Capelle nicht auffangen kann. "Und das ist ja keine einmalige Geschichte, sondern für die Zukunft", so Ritz weiter. Ihn besorgt vor allem die Tatsache, dass überhaupt nicht klar sei, wie die Vereine die Gemeinde entlasten könnten.

"Was kostet es zum Beispiel, den Aschenplatz abzuziehen", bringt er ein Beispiel an. Die komplette Kürzung der Zuschüsse für das kommende Jahr steht bekanntlich unter dem Vorbehalt, dass die Vereine nicht entsprechend einer Formel die Gemeinde durch ehrenamtliche Arbeit entlasten. In wie weit und was angerechnet werden kann, steht laut Ritz jedoch in den Sternen. "Wir haben zwar mehrfach mit der Gemeinde gesprochen, konkret wurde es dabei aber nie", beklagt er.

Beitragserhöhung sorgt für Mitgliederschwund

Durch eine Beitragserhöhung ließe sich die Streichung laut Ritz auch nicht auffangen. Bereits im letzten Jahr hob der SCC die Beiträge an: Konsequenz, viele Mitglieder kehrten dem Verein den Rücken, die Beitragseinnahmen gingen um fünf Prozent zurück.

"Wir wollen der Gemeinde ja helfen und sind zu Gesprächen bereit. Dies ist jetzt aber nur ein Löcherstopfen. Eine langfristiges Konzept muss her", sagt Ritz. Ein Punkt, wo auf jeden Fall etwas getan werden kann, sind die Energiekosten. Photovoltaik-Anlagen und Bohrlöcher für die Besprengung der Plätze seien da nur zwei Bereiche.

Hoffen auf Fairness

Aus Capelle habe Ritz bereits großen Rückhalt erfahren. Und so hofft der SCC-Vorsitzende auch, dass viele seinem Aufruf folgen, und am Dienstag  (19.) vor der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gegen die Streichung der Sportzuschüsse protestieren werden. "Ich habe ja Verständnis für die Gemeinde und das sie sparen muss", sagt Ritz. "Nur fair sollte es sein!"  

Der Haupt- und Finanzausschuss tagt am Dienstag (19.)  um 17.30 Uhr im Bürgerhaus. Vorher will der SC Capelle protestieren. Auf der Tagesordnung steht auch die Beschwerde des SC Capelle gegen die Sportförderkürzung.

 

Lesen Sie jetzt