Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachwuchs des KC Grün-Weiß ist Westfalenmeister

Jugend-Korfball

Der Nachwuchs des KC Grün-Weiß hat gerade erst einen Pokal gewonnen. Trotzdem wird schon fleißig für die kommende Saison geplant. Wir stellen die Mannschaft in unserer Jugendteam-Serie vor.

von Sarah Rütershoff

Castrop-Rauxel

, 04.04.2018
Nachwuchs des KC Grün-Weiß ist Westfalenmeister

Die F-Jugend-Korfballer des KC Grün-Weiß mit (untere Reihe, v.l.) Florian Pingel, Phil Kozole, Elias Kaul, Maximilian Schübel, Jannik Segbert sowie (mittlere Reihe, v.l.) Johanna Segbert, Isabella Sponholz, Alexa Saße, Aurora Zimmermann, Lola Mankner und (oben, v.l.) ihren Trainern Andreas Sponholz, Laura Scholtyssek und Charlie Zahlmann, die sich als Team die Westfalenmeisterschaft gesichert haben.

Es ist noch gar nicht lange her, dass die F-Jugend des KC Grün Weiß Ickern den Titel in der Meisterrunde des westfälischen Turnerbundes gewonnen hat. Doch auf ihrem Sieg ausgeruht wird sich nicht. Ende April haben sie schon das nächste wichtige Turnier vor der Brust: der deutsche Jugend-Cup (DJC), den der Verein selbst ausrichten möchte. Bis es so weit ist, gibt es noch einiges in Sachen Spielpraxis zu lernen, doch eine gute Basis ist bereits geschaffen. Wir stellen die F-Junioren des KC Grün-Weiß Ickern als unser Jugend-Team der Woche vor.

Einmal in der Woche kommen die F-Junioren zusammen, um gemeinsam mit den E-Junioren zu trainieren. Dann tummeln sich bis zu 15 Kinder in der Halle und lechzen nach Bewegung. Ein großer Teil der Gruppe kennt sich bereits vom Kinderturnen, andere wiederum aus dem Kindergarten oder der Schule. „Viele bringen ihre Freunde mit zum Training“, weiß Stefanie Saße, die seit 35 Jahren im Jugendbereich des Vereins tätig ist und zurzeit das Kinderturnen beim KC Grün Weiß leitet. Mittlerweile spielen die F-Junioren seit drei Jahren zusammen und daraus habe sich laut Saße ein „gutes Team“ herausgebildet, das eines bleiben und in der nächsten Saison eben nicht in die E- und F-Jugend gesplittet werden soll. Spielerin Alexa Saße weiß diesen Zusammenhalt bereits in jungen Jahren zu schätzen: „Ich finde es toll, dass keiner den anderen im Stich lässt“, sagt sie. Zu diesem Sport ist sie über ihre Eltern gekommen, die ebenfalls jahrelange aktive Korfballer waren.

Titelgewinn erstaunte

Dass sich dort ein Team gefunden hat, zeigt sich auch an jüngsten Erfolgen. Zuletzt gewann die noch junge Mannschaft den Titel des westfälischen Turnerbundes, auf den sowohl die Kinder, die Trainer als auch die Eltern der Kinder sehr stolz sind. Alle hatten sich von Anfang an gute Chancen erträumt, doch der Titelgewinn erstaunte dennoch. Zur Belohnung gab es am Mittwoch nach dem Spiel ein lockeres und entspanntes Training.

Grundlage für solche Leistungen sind der starke Zusammenhalt und die „sehr gute Verteidigungsarbeit“, die die jungen Spieler schon in ihren jungen Jahren umzusetzen lernen. „Uns freut zu sehen, dass Übungen, die im Training geübt werden, tatsächlich im Spiel angewendet werden“, sagt Saße. „Sie lassen wenig Gegenkörbe zu, sind konsequent am Gegner dran: Sie haben angefangen, Korfball zu spielen.“ Insbesondere lobt Saße ihre einstigen Schützlinge dafür, sich auch mal zu trauen, den Ball in der Verteidigungsphase zu fangen. „Im Training spielen wir viel Korfball mit den Kurzen, damit sie viel Spielpraxis bekommen und optimal vorbereitet in die Spiele gehen“, sagt sie.

Drei Trainer

Die Trainingsleitung der F-Jugend teilen sich drei Trainer, da sie alle aufgrund von Arbeit und Schule nur zu unterschiedlichen Zeiten da sein können. Laura Scholtyssek ist schon lange als Trainerin dabei, Anderas Sponholz als Vater einer Spielerin und Charlie Zahlmann sind erst seit einem Jahr aktiv dabei und wechseln sich als Trainer ab. Wichtig ist ihnen vor allem, den Kindern den Spaß am Sport zu vermitteln, sodass diese gern zum Training kommen. „Natürlich gehört auch dazu, dass die Kleinen gefordert werden und k.o. sind nach dem Training“, so Saße, die den Überblick über die Jugendmannschaften im Verein hat.

Für die nächste Saison ist beim KC Grün Weiß neben den bestehenden Mannschaften eine D-Jugend geplant, die in Form einer Spielgemeinschaft mit einem anderen Verein funktionieren soll. Das wäre eine Perspektive für die jungen Korfballer, ihr Leistungsvermögen und ihre sonstigen Fähigkeiten weiterhin beim KC Grün Weiß zu entwickeln.