Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Nadal stolz auf seine lange Tennis-Karriere

Paris. Rafael Nadal hat sich vor seinem Start bei den French Open sehr stolz auf seine lange Tennis-Karriere gezeigt.

Nadal stolz auf seine lange Tennis-Karriere

Nach seinem Sieg in Rom auch Topfavorit für die French Open in Paris: Rafael Nadal. Foto: Gregorio Borgia

„Vor allem, weil man mir nicht aufgehört hat zu sagen, dass ich mit meinem Stil nicht sehr lange spielen werde“, sagte der Weltranglisten-Erste in einem Interview der Sportzeitung „L'Equipe“. „Ich bin sehr glücklich, dass ich mit 32 Jahren noch mithalten kann. Das sagt eine Menge aus“, betonte der Spanier, der vor 13 Jahren den ersten seiner zehn French-Open-Triumphe feiern konnte. Seinen 32. Geburtstag begeht er im Verlauf des Turniers am 3. Juni.

Vorsichtigen Reformen im Tennis gegenüber zeigte sich Nadal aufgeschlossen. So kann er sich vorstellen, dass der zweite Aufschlag abgeschafft wird. Dies könnte man auf kleineren Turnieren testen. Die Spieler würden immer größer und könnten immer härter servieren, so dass der Aufschlag immer größere Bedeutung bekomme. Sand sei angesichts der stets weiter steigenden Geschwindigkeit der letzte Belag, auf dem man einen Punkt noch aufbauen könne und auf dem Talent und Taktik mehr zählten als auf anderen Untergründen.

Nadal empfahl zudem, die Weltrangliste auf der Basis einer Zwei-Jahres-Wertung zu erstellen und nicht auf der Grundlage eines Jahres. Damit könne man verletzt pausierende Spieler besser schützen. Fünf-Satz-Matches bei Grand-Slam-Turnieren solle es aber weiterhin geben. „Auch wenn sie nicht perfekt für das Fernsehen sind, für die Zuschauer sind sie genial“, sagte der Linkshänder. „Die wichtigsten Matches der Tennis-Geschichte wurden über fünf Sätze gespielt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Birmingham. Tennisspielerin Julia Görges hat beim WTA-Turnier von Birmingham das Viertelfinale erreicht. Die 29 Jahre alte Weltranglisten-13. aus Bad Oldesloe bezwang die Australierin Ashleigh Barty 7:6 (8:6), 6:3.mehr...

Halle/Westfalen. Erstrunden-Aus in Stuttgart, Pleite in Halle gegen Außenseiter Ebden: Die Formkurve von Philipp Kohlschreiber ist kurz vor Wimbledon alles andere als vielversprechend. Auch Florian Mayer schied in Halle im Achtelfinale aus.mehr...

Kaliningrad/London. Tennis-Profi Novak Djokovic hätte das brisante Duell bei der Fußball-WM zwischen Serbien und der Schweiz gern mit seinem Dauerrivalen Roger Federer angeschaut. Doch daraus wird nichts.mehr...

Calviá. Das erste Rasenturnier der Saison endet für Angelique Kerber früh. Die ehemalige Nummer eins der Welt scheitert an einer Qualifikantin. Im Viertelfinale steht hingegen Tatjana Maria.mehr...