Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Neue und erneuerte Museen in den USA

Was wäre eine USA-Reise ohne ein Besuch im Museum? Wer diese Urlaubsaktivität nicht als reines Pflichtprogamm absolvieren möchte, sollte die richtige Auswahl treffen. Neue Museen beschäftigen sich etwa mit Blues oder Comedy.

Neue und erneuerte Museen in den USA

Alte Wolkenkratzer prägen das Stadtbild Chicagos. Doch die US-Metropole hat auch eine jahrzehntelange Blues-Geschichte. Mehr darüber zu erfahren, ist im neuen Blues-Museum. Foto: Michael Zehender

Chicago bekommt neues Blues-Museum

In Chicago wird 2019 ein neues Blues-Museum eröffnet. Es heißt Chicago Blues Experience und soll die Pioniere der Musikrichtung und ihren Einfluss auf nachfolgende Generationen vorstellen, wie die Tourismusvertretung des US-Bundesstaates Illinois zur Reisemesse IPW in Denver erklärte. Das Museum wird sich nahe des Millennium Parks befinden. Der Blues hatte großen Einfluss auch auf andere Musikrichtungen wie Jazz und Hip Hop. Chicago hat eine jahrzehntelange Blues-Geschichte und eine eigene Stilrichtung geprägt: den Chicago Blues.

Comedy-Museum öffnet im Bundesstaat New York

Ein neues Comedy-Museum wird im August im Westen des US-Bundesstaates New York öffnen. Das National Comedy Center in Jamestown im Chautauqua County unweit des Erie-Sees sei das erste Ausstellungshaus in den USA, das sich der Kunst der Comedy widmet, wie die Tourismusvertretung von New York State zur Reisemesse IPW in Denver mitteilte. In dem Museum werden zum Beispiel Hologramme berühmter Comedians zu sehen sein, die ihre besten Sketche aufführen. Auch Live-Aufführungen sind geplant. Jamestown liegt etwa 580 Kilometer von New York City entfernt.

Spionagemuseum in Washington zieht um

Das Spionagemuseum in der US-Hauptstadt Washington bekommt einen neuen Standort. Im Frühjahr oder Sommer 2019 werde das International Spy Museum von Chinatown zum L'Enfant Plaza zwischen der National Mall und der Southwest Waterfront ziehen, teilte das Tourismusbüro Washingtons zur Reisemesse IPW in Denver mit. Die Ausstellungsfläche wird dort doppelt so groß sein wie am bisherigen Standort.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Was das neue Reiserecht bringt

Kempten. Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und Informationen. Große Veranstalter weiten ihren „Vollkasko-Schutz“ aus - freiwillig und kostenlos.mehr...

Ob Wasserfreund, Motorrad-Enthusiast oder Uhren-Liebhaber: Im Sommer gibt es für Reisende unzählige Möglichkeiten, neue Urlaubsziele zu entdecken. Beispielsweise wird auf der Nordsee demnächst ein Segeltörn zum Nationalpark Wattenmeer angeboten.mehr...

Arlington. Die US-Hauptstadt Washington hat mit dem Weißen Haus, dem Kapitol und dem Supreme Court viel zu bieten. All dies lässt sich nun von einer neuen Aussichtsplattform im CEB Tower betrachten.mehr...

Neu-Delhi. Ein Visum gehört in einigen Ländern zur Pflichtausstattung für Reisende. Umso ärgerlicher, wenn die Anschaffungskosten dafür steigen. Dies ist nun beim Visum für Indien der Fall.mehr...

Frankfurt/Main. Überfüllte Terminals, lange Schlangen am Check-in-Schalter: An den deutschen Flughäfen empfinden Passagiere in der Ferienzeit oft eher Stress als Urlaubsvorfreude. Sie können aber selbst einiges tun, um trotz des Andrangs entspannt ins Flugzeug zu kommen.mehr...

Reise und Tourismus

Das Geschäft mit dem Reisehunger

Berlin. Stulle vergessen? Auf Bahnfahrten, Busreisen und Flügen wollen Unternehmen eigene Speisen verkaufen. Im ICE geht dabei ein Gericht noch öfter über den Tresen als Chili con Carne.mehr...