Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Leiter im Museum

27.06.2018
Neuer Leiter im Museum

Dr. Josef Mühlenbrock verabschiedete sich mit der Ausstellung „Irrtümer und Fälschungen in der Archäologie“ aus Herne. Jetzt kommt er nach Haltern.Foto LWL

Von Elisabeth Schrief

Haltern. Josef Mühlenbrock ist in Sythen geboren, hat am Joseph-König-Gymnasium sein Abitur abgelegt und dann in Münster studiert. Nach einem Umweg über Herne, wo er zehn Jahre das LWL-Museum für Archäologie leitete, kehrt er nach Haltern zurück. Er wird Chef des LWL-Römermuseums an der Weseler Straße. Denn Dr. Rudolf Aßkamp tritt in den Ruhestand. Wie er, so wohnt auch Josef Mühlenbrock in Münster. Es macht ihm nichts aus, täglich zu seinem neuen Arbeitsplatz zu fahren. Das wird er wahrscheinlich hauptsächlich mit dem Auto tun, damit er in der freien Zeit schnell mal eben bei seinen Eltern in Sythen vorbeischauen kann. In Haltern möchte er einige neue Ideen umsetzen. So könnte er sich vorstellen, eine eigene Römer-Kohorte zu gründen. Eine solche Kohorte aus Legionären und ihren Familien stellt dann bei besonderen Anlässen römisches Leben vor über 2000 Jahren nach.

Ganz amüsant ist, warum Josef Mühlenbrock Archäologe wurde. Seine Lateinlehrer vermittelten ihm so viel Freude an der Sprache und so viel Interesse an römischer Geschichte, dass er zielstrebig nach dem Abitur zur Uni wechselte und am Ende sogar seine Doktorarbeit über römische Architektur schrieb.

Lesen Sie jetzt