Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Neues Honor 10 mit Fingerscanner unter dem Displayglas

Berlin. Mit dem neuen Honor 10 hat die Huawei-Tochter Honor ein Smartphone veröffentlicht, dessen Fingerabdruck-Sensor sich am unteren Ende des Displays befindet. Darüber hinaus bietet das Smartphone noch weitere interessante Details und Neuheiten.

Mit einem Ultraschall-Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas hat Huawei-Tochter Honor ihr neues Smartphone-Modell 10 ausgestattet. Normalerweise befindet sich der Sensor auf der Rückseite oder auf dem Einschaltknopf.

Eine Besonderheit stellen auch die intelligenten Funktionen der Dualkamera (24 und 16 Megapixel) dar: Sie soll 22 Objekte und Szenen erkennen und dann passend belichten.

Dabei können einzelne Bildbestandteile wie etwa Menschen, der Himmel oder eine Landschaft isoliert optimiert werden. Für all das kann das Smartphone auf eine eigene sogenannte Neural Processing Unit (NPU) für die Unterstützung von Künstlicher Intelligenz (KI) zurückgreifen, die neben dem eigentlichen Achtkernprozessor (Kirin 970) arbeitet.

Von der Ausstattung her ist das Honor 10 mit 5,84 Zoll großem Display (2280 mal 1080 Pixel) im nahezu randlosen 19:9-Format irgendwo zwischen oberer Mittel- und unterer Oberklasse angesiedelt. Das Gehäuse ist 7,7 Millimeter dünn und auf der Rückseite mehrlagig mit Glas beschichtet. So ergeben sich je nach Blickwinkel Farbeffekte - zumindest wenn man das Honor 10 in Grün oder Blau ordert. Es ist aber auch in Schwarz und Graublau erhältlich.

Mit 3400 Milliamperestunden (mAh) starkem Akku wiegt das Android-8.1-Telefon 153 Gramm. Es ist ab 400 Euro (4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher) zu haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von „FIFA World Cup™“ zeigt. Stategie-Fans kommen mit „Bloons TD 6“ voll auf ihre Kosten.mehr...

Bristol. US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und sachlich. Erst am Abend kommen mehr Gefühle ins Spiel, sagen Forscher.mehr...

Berlin. Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen Marktforscher.mehr...

Berlin. Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine Quiz-Gegner durchsetzt, wird mit einem Preisgeld belohnt.mehr...

München. Im Science-Fiction-Klassiker „Dark Star“ denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen zerbrechen sich die Köpfe: Wer haftet, wenn künstliche Intelligenz Fehler macht?mehr...

Berlin. Künstliche Intelligenz für die Kamera, Spitzenhardware für den Klang und reichlich Leistung unter der Haube. So soll das LG G7 ThinQ die Android-Oberklasse aufmischen. Aber ist da eigentlich überhaupt noch Platz?mehr...