Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abiturklausuren in Mathe: "Korrektur war längst überfällig"

OLFEN Auf positive Resonanz stößt die Entscheidung des Schulministeriums, die Mathematikklausuren des Zentralabiturs nachschreiben lassen zu können, an der Gesamtschule in Olfen.

von Von Malte Woesmann

, 10.06.2008
Abiturklausuren in Mathe: "Korrektur war längst überfällig"

Auch an der Wolfhelm-Gesamtschule können die Schüler die Abiturklausur in Mathematik nachschreiben.

"Diese Entscheidung war aber auch längst überfällig", sagt Rainer Timmermann, Abteilungsleiter der Oberstufe an der Wolfhelm-Gesamtschule, im Gespräch mit unserer Zeitung. Zwar seien die Ergebnisse der Klausuren in Olfen nicht so stark nach unten gegangen, wie an anderen Orten. Jedoch seien auch hier einige Schüler mit den Aufgaben nicht zurecht gekommen.

Problem Zeitfaktor 

"Um 15 bis 16 Prozent sind die Ergebnisse bei uns nach unten abgewichen", so Timmermann. Problematisch sieht der Abteilungsleiter jedoch den Zeitfaktor. "Die letzten Klausuren liegen nun schon einige Wochen zurück. Ob sich die Schüler jetzt noch einmal zum Lernen hinsetzen, ist fraglich." Erst am Montag war ja von Seiten des Schulministeriums bekannt gegeben worden, dass die Klausuren auf Wunsch der Schüler wiederholt werden können. Bis Freitag müssten sich die Schüler dafür anmelden, um am Dienstag die neuen Klausuren schreiben zu können.

"Wir als Schule haben auch nur aus den Medien von diesem Schritt erfahren", so Timmermann. Er habe sich daraufhin am Montagnachmittag zuhause aufgemacht, alle 18 Schüler des Mathematik-Leistungskurses anzurufen und sie über die neue Entwicklung zu informieren. "Da fühlt man sich schon etwas allein gelassen", ärgert sich Timmermann über die spärlichen Informationen aus dem Ministerium an die Schulen. "Wir hatten im Vorfeld von den verschiedensten Gerüchten gehört. Aber auch die Bezirksregierung konnte uns nicht weiterhelfen", beschreibt Timmermann.

Ergebnisse erst nach Abitur Ausgabe

Und ein weiteres Problem sieht er auf Schüler und Lehrer zukommen. Die endgültigen Ergebnisse der nachgeschriebenen Mathematikklausur stehen erst am 24. Juni fest. Am Samstag zuvor, 21. Juni, ist aber bereits die Abitur-Ausgabe an der Gesamtschule.

Es könnte also sein, dass ein Schüler, wenn er die Klausur nachschreibt und nicht besteht, am Samstag ein Abiturzeugnis bekommt, das dann wieder abgeändert werden muss. Trotzdem rechnet Timmermann mit fünf bis sechs Kandidaten, die sich für die neue Klausur anmelden könnten.

Lesen Sie jetzt