Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DRK-Ortsverein wünscht sich einen Ort der Generationen

OLFEN Von einem Familienzentrum träumt der DRK-Ortsverein Olfen. Die Anträge zur Finanzierung der benötigten rund 250 000 Euro sollen bis 31. August gestellt werden, erklärte Geschäftsführer Lothar Schulte Rummel auf der Mitgliederversammlung im Haus Rena.

von Ruhr Nachrichten

, 12.06.2008
DRK-Ortsverein wünscht sich einen Ort der Generationen

Lothar Schulte-Rummel.

So viel soll der Ausbau der beiden Balken kosten, der Ende 2009 in Angriff genommen werden könnte, wenn alle Kriterien erfüllt werden und der Kreisjugendausschuss seine Entscheidung trifft.

Im Verbund mit den beiden Kindergärten und dem Haus Rena soll das Familienzentrum ein Ort der Generationen werden. "Offen für Jedermann", betonte Schulte Rummel, der zudem von der Einrichtung eines Cafés sprach.

Dieter Schwörer vom Kreisvorstand, der mit der DRK-Leiterin Agnes Hildebrandt und dem neuen DRK-Jugendleiter Lars Boss an der Versammlung teilnahm, bezeichnete die Leistungen der Kindergärten als beispielhaft und erwähnenswert und nannte beeindruckende Zahlen.

Neues NRW-Pilotprojekt

Von 24 Einrichtungen im Kreis seien sieben zu Familienzentren ernannt worden. "Das spricht für die Qualität", so Dieter Schwörer, der betonte, dass damit ein Drittel der Zentren vom DRK geführt werde. Weiter sprach er das neue NRW-Pilotprojekt an, das vom Landesjugendamt begleitet würde. Bei diesem Konzept ginge es darum, die Stärken der Kinder zu fördern.

Lothar Schulte Rummel stellte in seinem Jahresbericht die ehrenamtliche Arbeit in den Mittelpunkt. Mit Bedauern sprach er den Rücktritt von Klaus Schulenberg an, der vorbildliche Arbeit geleistet habe. "Er fehlt uns und besonders mir."

Lesen Sie jetzt