Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haupt- und Finanzausschuss: Grünes Licht für die Stadtchronik

OLFEN Ein umfassendes, wissenschaftlich fundiertes Werk zur Geschichte Olfens soll es werden. Am Mittwoch gab der Haupt- und Finanzausschuss in einer Empfehlung an den Rat grünes Licht für eine Stadtchronik.

von Von Matthias Münch

, 11.06.2008
Haupt- und Finanzausschuss: Grünes Licht für die Stadtchronik

CDU-Ratsherr Paul Ostrop.

Dieses Projekt geht weit über die vorhandene, 20 Jahre alte Chronik hinaus, die nur Teile der Olfener Lokalgeschichte erfasst.

Denn mittlerweile wurden wichtige Archive erschlossen, wie Bürgermeister Josef Himmelmann in der HFA-Sitzung erklärte. So das Archiv der Stadt und das des Grafen vom Hagen-Plettenberg. Weiteres Material, etwa aus dem Archiv der Rauschenburg sowie von Haus Füchteln und Haus Rönhagen liegt zur Erforschung bereit.

Gesamtkosten: 81 000 Euro

Durch Graf vom Hagen-Plettenberg, so der Bürgermeister, habe die Stadt Kontakt zu Dr. Werner Frese vom LWL-Archivamt für Westfalen in Münster bekommen. Der würde die Erarbeitung der Chronik koordinieren. Auf 81 000 Euro belaufen sich die Gesamtkosten des Projektes einschließlich Druck. Alle Mitglieder des HFA hielten dies für gut angelegtes Geld, das in den Haushaltsjahren 2009/10 bereit gestellt werden soll.

CDU-Ratsherr Paul Ostrop begrüßte es, dass der Heimatverein Olfen intensiv in das Projekt mit einbezogen werden soll. FDP-Fraktionsvorsitzender Claus Bunte fragte, ob die Ergebnisse der aktuellen Ausgrabungen zur Frühgeschichte Olfens in der Chronik mit berücksichtigt werden können. Der Bürgermeister versicherte dies.

Lesen Sie jetzt