Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt plant kleines Wohgebiet am Kanal

Baugebiet in Olfen

Bauplätze in Olfen sind weiterhin beliebt. Im Baugebiet Ächterheide verfügt die Stadt schon seit einigen Wochen über kein Grundstück mehr. Allerdings gibt es einen weiteren Plan, um zeitnah Wohnflächen zur Verfügung zustellen.

Olfen

, 01.05.2018
Stadt plant kleines Wohgebiet am Kanal

Das Gebiet zwischen Lüdinghauser Straße und Alte Fahrt soll als Bauland entwickelt werden.

In dem Baugebiet Ächterheide wird fleißig gebaut, die Stadt kann dort erstmal kein Grundstück mehr anbieten. Erst in den Jahren 2019/2020 soll ein neues großes Baugebiet zur Verfügung stehen. Die Planungen für das Baugebiet Heide 1 westlich von der Kökelsumer Straße hat erst begonnen.

Dort sollen rund elf Hektar für ein Baugebiet erschlossen werden. Bis dort aber die ersten Kräne stehen, wird es noch viele Monate dauern. Die Stadtverwaltung möchte aber bis zum Beginn im Baugebiet Olfener Heide 1 einige Baugrundstücke anbieten können. So gibt es eine kleine Fläche, rund 3300 Quadratmeter, an der Vogelruthe. Eine Bürgerversammlung hat bereits stattgefunden, noch in diesem Jahr könnte Baurecht bestehen.

16 bis 20 Grundstücke


Die Verwaltung möchte weitere 16 bis 20 Baugrundstücke im Gebiet zwischen der Lüdinghauser Straße und der Alten Fahrt anbieten.

Die Verwaltung stellt dem Bau- und Umweltausschuss bei seiner Sitzung am Donnerstag, 3. Mai, um 18 Uhr im Bürgerhaus, erste Überlegungen für das rund 2,2 Hektar große Gebiet vor. Das Baugebiet war bereits im Gespräch, als der Standort für den neuen Skatepark noch auf dem Bolzplatz an der Alten Fahrt entstehen sollte.

Durch das Baugebiet sollte die Anbindung des Skateparks erfolgen. Doch auch ohne den Park an der Alten Fahrt soll das Gebiet zwischen Lüdinghauser Straße und Alte Fahrt nun als Bauland entwickelt werden. Wie die Verwaltung in der Vorlage zur Sitzung mitteilt, sei die Fläche bereits im Flächennutzungsplan als Baugebiet dargestellt. Allerdings setzt der zurzeit rechtskräftige Bebauungsplan diese Fläche als Mischgebiet fest. So könnten kleinere Werkstätten durchaus entstehen.

Wohnen statt Arbeiten


Nun soll die Fläche als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden. Die Entwicklung der Fläche zu einem Bebauungsgebiet ist, wie die Verwaltung mitteilt, mit den Eigentümern bereits geklärt. „Mit dem Baugebiet an der Vogelruthe und der Fläche an der Lüdinghauser Straße möchte die Stadt im Bereich der Wohnbaulandvermarktung bis zur Realisierung des Baugebiets Olfener Heide handlungsfähig bleiben“, heißt es in der Vorlage.