Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ovtcharov: „Mehr, als immer nur Zweiter oder Dritter werden“

Frankfurt/Main. Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov geht trotz seiner mehrwöchigen Verletzungspause optimistisch in die am Sonntag beginnende Mannschafts-WM in Schweden.

Ovtcharov: „Mehr, als immer nur Zweiter oder Dritter werden“

Schaut der Mannschafts-WM in Schweden optimistisch entgegen: Dimitrij Ovtcharov. Foto: Ronny Hartmann

„Dieses vergangene Jahr hat mir die Hoffnung gegeben, dass wirklich alles möglich ist bei Weltmeisterschaften und Olympia, dass da mehr geht, als immer nur Zweiter oder Dritter zu werden“, sagte der 29-Jährige in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“.

Ovtcharov gewann in den vergangenen Monaten unter anderem den World Cup und die China Open und stieg zum ersten Mal in seiner Karriere zur Nummer eins der Weltrangliste auf. Der Preis, den er für diese Belastung zahlen musste, war allerdings eine schmerzhafte Verletzung des Schenkelhalses, die ihn zuletzt mitten in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Halmstad zu einer mehrwöchigen Pause zwang.

„Ich bin ja der Typ: Auf die Zähne beißen und durch! Aber irgendwann erlaubt dir der Körper das nicht mehr“, sagte Ovtcharov und erklärte mit Blick auf die WM: „Ich erwarte nicht, dass ich eine Leistung bringen kann wie etwa beim World Cup. Ich glaube aber schon, dass ich mit meinem Grundniveau und meiner Erfahrung trotzdem in der Lage bin, eine große Leistung zu bringen. Timo (Boll) zeigt, wie man auch mit 37 noch sehr gut spielen kann, wenn man auf sich aufpasst.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bangkok. Schon vor dem abschließenden Gruppenspiel haben beide deutschen Badminton-Teams bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in Bangkok keine Chance mehr auf das Erreichen das Viertelfinals.mehr...

Suwon. Die deutschen Volleyballerinnen haben zum Auftakt ihres zweiten Nationenliga-Turniers eine Niederlage erlitten. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski unterlag Gastgeber Südkorea in Suwon trotz eines starken Starts mit 1:3 (25:23, 24:26, 16:25, 16:25).mehr...

Kraljevo. Deutschlands Volleyball-Star Georg Grozer fehlt im Aufgebot von Bundestrainer Andrea Giani für das erste Turnier in der neu gegründeten Nationenliga. Der Diagonalangreifer erhält nach einer harten Saison in Russland für VK Lokomotive Nowosibirsk eine Pause.mehr...

Bangkok. Die deutschen Badminton-Nationalmannschaften sind mit zwei glatten Niederlagen in die Team-WM gestartet. Beim Turnier in Thailand unterlagen die deutschen Herren um den früheren Europameister Marc Zwiebler im ersten von drei Gruppenspielen Taiwan mit 0:5.mehr...

Orenburg. 2015 und 2017 hatte Borussia Düsseldorf das Champions-League-Finale gegen Fakel Orenburg und dessen deutschen Star Dimitrij Ovtcharov noch verloren. Doch diesmal holten Timo Boll und Co. den Titel nach Deutschland zurück.mehr...

Barueri. Die deutschen Volleyballerinnen haben ihr zweites Spiel in der Nationenliga verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski unterlag am Mittwoch in Barueri nahe São Paulo dem Weltranglisten-Sechsten Japan nach großem Kampf mit 1:3 (21:25, 23:25, 25:21, 17:25).mehr...