Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Paar in Wohnung überfallen und Feuer gelegt - Mord-Anklage

Laubach.

Fünf Männer, die ein Paar aus Hessen in der eigenen Wohnung überfallen und Feuer gelegt haben sollen, sind wegen Mordes angeklagt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Gießen mit. Bei der Tat Ende November 2017 in Laubach war ein 57 Jahre alter Mann erschlagen worden. Seine Partnerin wurde von den Tätern gefesselt im brennenden Haus zurückgelassen. Ein Nachbar befreite die Frau durchs Fenster. Sie überlebte leicht verletzt. Ein sechster Verdächtiger ist noch auf der Flucht, ein siebter Mann sitzt in Belgien in Haft. Hintergrund des Überfalls sollen Drogengeschäfte gewesen sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Madrid/Leipzig. Das Rätsel um die vermisste Tramperin Sophia L. aus Leipzig ist möglicherweise gelöst: Medienberichten zufolge könnte es sich bei einer in spanischen Baskenland gefundenen Leiche um die 28-jährige Studentin handeln. Die Tote sei bislang allerdings nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Leiche nun genauer untersuchen. Der Körper sei am Donnerstag an einer Tankstelle in Asparrena von der Polizei entdeckt worden und weise Spuren von Gewalt auf, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.mehr...

Madrid. Das Rätsel um den Verbleib der seit gut einer Woche vermissten Tramperin Sophia L. aus Leipzig steht womöglich kurz vor der Auflösung: Medienberichten zufolge könnte es sich bei einer in spanischen Baskenland gefundenen Leiche um die 28-jährige Studentin handeln. Darauf deuteten viele Anzeichen hin, hieß es. Die Leiche sei bislang allerdings nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollten die Tote nun genauer untersuchen. Der Frauenkörper weise Spuren von Gewalt auf, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.mehr...

Madrid. Im spanischen Baskenland ist die Leiche einer Frau entdeckt worden, bei der es sich möglicherweise um die seit einer Woche vermisste Tramperin Sophia L. handelt. Die Tote, deren Körper Spuren von Gewalt aufweise, sei an einer Tankstelle in der Provinz Álava entdeckt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf Ermittlerkreise. Die Frauenleiche sei bislang nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Tote nun genauer untersuchen. Viele Anzeichen deuteten aber darauf hin, dass es sich um die 28-jährige Studentin handeln könnte.mehr...

Gladbeck. Wegen einer fehlenden Rettungsgasse sind Polizisten auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen eineinhalb Kilometer zu Fuß zu einer Unfallstelle gelaufen. Am Donnerstagnachmittag geriet auf der A31 nahe der Anschlussstelle Gladbeck ein Tanklastzug in Brand, wie die Polizei mitteilte. Weil keine Rettungsgasse gebildet wurde, erreichten Rettungskräfte den Einsatzort demnach nur mit erheblicher Verzögerung. Die Beamten eines Polizeiwagens machten sich 1,5 Kilometer zu Fuß auf den Weg. Die Feuerwehr nutzte für die Anfahrt die Gegenfahrbahn der A31. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.>mehr...

Jerusalem. Sara Netanjahu, Ehefrau des israelischen Ministerpräsidenten, ist wegen Betrugs und Untreue angeklagt worden. Mit ihr werde ein Mitarbeiter des Büros des Ministerpräsidenten vor Gericht gestellt, teilte das Justizministerium mit. Der 59-jährigen Netanjahu wird vorgeworfen, gemeinsam mit dem Mitarbeiter in Restaurants Essen im Wert von umgerechnet rund 83 000 Euro nach Hause bestellt zu haben, obwohl die Familie Köchinnen beschäftigte. Dies habe gegen die Regeln verstoßen. Die Ehefrau von Benjamin Netanjahu hatte stets ihre Unschuld beteuert.mehr...

Rio de Janeiro. Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt.mehr...