Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Peters will Sportvorstand beim HSV werden und Manager holen

Hamburg. Bernhard Peters hat sich für den vakanten Posten des Sportvorstandes beim Hamburger SV ins Gespräch gebracht.

Peters will Sportvorstand beim HSV werden und Manager holen

Peters bringt sich für die vakante Rolle des Sportvorstands beim HSV ins Gespräch. Foto: Christian Charisius

„Wenn es gewünscht ist, bin ich bereit, diese Verantwortung zu übernehmen. Ich glaube, dass es in dieser Konstellation Sinn ergeben kann“, sagte der Direktor Sport, der bislang hauptsächlich für den Nachwuchs beim norddeutschen Fußball-Bundesligisten zuständig ist im Interview des „Hamburger Abendblatts“.

Peters will eine Vereinsphilosophie festschreiben. „Wir müssen uns in unserer Struktur unabhängig machen von Trainern und Managern. Wir müssen Wiedererkennungsmerkmale als DNA des HSV implementieren.“ Handelnde Personen sollen sich der Grundausrichtung von Verein und Mannschaft unterordnen und nicht umgekehrt. Der 58 Jahre alte frühere Hockey-Bundestrainer möchte zusätzlich einen Manager für das Profi-Team installieren, der Kaderplanung und Transfers ausführt.

Peters lobte Christian Titz, der nach Markus Gisdol und Bernd Hollerbach der HSV-Saisontrainer Nummer drei ist. Dass der Wechsel zu Titz spät erfolgte, bedauert Peters. „In diese Entscheidung war ich nicht involviert. Ich habe Christian Titz hier schon häufiger als Cheftrainer ins Gespräch gebracht, weil ich von seinen Kompetenzen und seinem Stab als Gesamtpaket überzeugt bin“, sagte der Direktor Sport.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kasan. Für Bayern-Stürmer Robert Lewandowski ist der Traum vom WM-Achtelfinale mit Polen nach einer Demütigung durch Club-Kollege James Rodríguez und Kolumbien früh geplatzt.mehr...

Jekaterinburg. Die Japaner werden mehr und mehr zu einem Überraschungsteam der WM. Der Punktgewinn beim 2:2 gegen Senegal war verdient. Damit dürfen die mit sieben Profis aus Deutschland nach Russland gereisten Asiaten auf die K.o.-Runde hoffen.mehr...

Mainz. Ohne den von Borussia Dortmund umworbenen Abdou Diallo hat der 1. FSV Mainz 05 als erster Fußball-Bundesligist das Training aufgenommen. Zuvor hatte die „Bild“ berichtet, dass der Transfer des französischen U21-Nationalspielers zu den Schwarz-Gelben unmittelbar bevor stehe.mehr...

Nischni Nowgorod. England ist mühelos in das Achtelfinale der Fußball-WM in Russland eingezogen. Am Donnerstag gegen Belgien geht es um den Sieg in Vorrundengruppe G. Gegner Panama war am Sonntag chancenlos. England-Coach Gareth Southgate sieht nur einen kleinen Makel.mehr...

Dortmund/Mainz. Der Transfer des französischen U21-Nationalspielers Abdou Diallo zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nach „Bild“-Informationen unmittelbar bevor.mehr...