Polizei: Vorerst keine neuen Attacken im Hambacher Wald

Polizei: Vorerst keine neuen Attacken im Hambacher Wald

Polizisten setzen im Hambacher Forst Pfefferspray gegen Demonstranten ein. Foto: Marius Becker

Nach den Attacken gegen Polizei und RWE-Mitarbeiter im Hambacher Wald ist es nach Polizeiangaben in der Nacht zum Dienstag in dem Rodungsgebiet friedlich geblieben. Aus einsatztaktischen Gründen machte die Polizei am Morgen keine Angaben dazu, ob und wie viele Kräfte in der Nacht vor Ort waren. Rund 50 teils vermummte Aktivisten hatten am Vortag Mitarbeiter des Energiekonzerns RWE sowie Einsatzkräfte mit Steinen beworfen. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Ein Teil des Waldes im Gebiet des Braunkohltagebaus Hambach wird außerdem von etwa 200 Waldbesetzern blockiert. Die umstrittenen Rodungen hatten deshalb am Montag im nicht besetzten Teil des Waldes begonnen.