Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei ermittelt nach tödlichem Fallschirmsprung

Nach dem tödlichen Sturz einer Fallschirmspringerin in Dahlem bei Euskirchen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. „Wir haben Sachverständige hinzugezogen, um zu klären, warum sich der Fallschirm nicht öffnete“, teilte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen mit. Eine 59-jährige Fallschirmspringerin aus St. Augustin in der Eifel war nach einem Sturz aus 4000 Metern Höhe ums Leben gekommen.

Dahlem

10.06.2018

Zusammen mit 15 anderen Springern war sie am Samstag von einem Flugplatz in Dahlem gestartet. Nach dem Sprung öffnete sich weder der Fallschirm noch ihr Reserveschirm, so dass sie ungebremst auf einer Wiese aufschlug. Alle anderen Springer absolvierten ihren Sprung laut Polizei problemlos.