Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Polizei

Polizei

Autos beschädigt

Vandalen in Erle unterwegs

Erle Unbekannte Täter zerstörten zwischen Freitag, 22.30 Uhr, bis Samstag, 11.25 Uhr, die Heckscheibe eines VW-Bullis auf der Straße „Am Ehrenmal“. Es war nicht der einzige Sachschaden, der in dieser Nacht verursacht wurde.mehr...

Bad Oeynhausen. Bei Elektroarbeiten an einer Hallendecke hat ein 26-Jähriger am Mittwoch in Bad Oeynhausen aus unbekannten Gründen den Halt verloren. Er stürzte fünf Meter tief auf einen Betonboden und brach sich mehrere Knochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Schwerverletzte kam ins Krankenhaus.mehr...

Wuppertal. Bei einer Razzia gegen mutmaßliche international aktive Drogenhändler sind sechs Verdächtige verhaftet worden. Eine insgesamt 16-köpfige Gruppe habe über Wuppertal Drogen nach Dänemark, Schweden, Österreich, Italien und in die Schweiz verschoben, berichtete die Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Fast zwei Jahre lang habe man gegen die Verdächtigen ermittelt, sie seien zwischen 28 und 62 Jahre alt.mehr...

Rio de Janeiro. Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt.mehr...

Solingen. Eine 84-jährige Seniorin ist in einem Solinger Altenpflegeheim sexuell missbraucht worden. Ein 48-jähriger Mann stehe im Verdacht, sich nachts in das Heim geschlichen und an der Frau vergangen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. DNA-Spuren hatten die Ermittler zu dem Verdächtigen geführt. Er schweige zum Vorwurf. Der Mann wohnt in einiger Entfernung zum Heim und war bereits Mitte der 1990er Jahre mit einer Sexualstraftat aufgefallen. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen ihn.mehr...

New York. 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert.mehr...

Schlaglichter

18.06.2018

Studentin beim Trampen verschwunden

Leipzig. Eine 28 Jahre alte Studentin ist beim Trampen von Sachsen nach Bayern verschwunden. Sie sei zum letzen Mal am vergangenen Donnerstag an einer Tankstelle in Schkeuditz bei Leipzig gesehen worden. Dort habe sie nach einer Mitfahrgelegenheit nach Nürnberg gesucht, um von dort aus weiter in ihre Heimatstadt Amberg zu trampen. Die junge Frau habe die Tankstelle in einem Lkw mit einem bislang unbekannten Mann verlassen. Vier Tage nach dem Verschwinden der 28-Jährigen sucht die Polizei in Leipzig nun öffentlich nach ihr.mehr...

Duisburg. Macheten, Messer, Eisenstangen: Zwei verfeindete rumänische Großfamilien sind in Duisburg vor dem Polizeipräsidium aufeinander losgegangen. Etwa 40 Menschen hätten sich an der Massenschlägerei beteiligt, berichtete die Polizei am Montag. 25 Polizisten hatten es nicht weit, um die Keilerei auf einem Tankstellengelände rasch zu beenden.mehr...

Wuppertal. Für eine Beute von zehn Cent sollen Kinder und Jugendliche in Wuppertal einen Zwölfjährigen überfallen und ausgeraubt haben. Das Trio habe dem Jungen ins Gesicht geschlagen und sei mit der Beute getürmt, berichtete eine Polizeisprecherin am Montag. Polizisten hätten die mutmaßlichen Räuber kurz darauf stellen können und zur Polizeiwache mitgenommen. „Abzocken ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Raubstraftat“, warnte die Polizeisprecherin. Bei den Verdächtigen handele es um zwei strafunmündige Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren sowie ein Mädchen im Alter von 16 Jahren.mehr...

Münster. Er torkelt am helllichten Tag mit zwei Flaschen Bier aus dem Tankstellenshop zu einem Auto und gibt trotz eindringlicher Mahnung Gas: Mit 3,56 Promille Alkohol im Atem haben Polizisten in Münster einen Autofahrer erwischt. Ein Mitarbeiter der Tankstelle hatte den Betrunkenen beim Einsteigen ins Auto noch aufgefordert, den Wagen nicht zu starten, teilte die Polizei mit. Während der Angestellte den Notruf wählte, fuhr der Mann davon. Alarmierte Beamte trafen den Alkoholisierten hinter dem Steuer seines Wagens in einer Straße an.mehr...

Koblenz. Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung.mehr...

Olpe. Ein Hausbesitzer aus Olpe wehrt sich gegen eine happige Schlüsseldienst-Rechnung von 2000 Euro für das schlichte Öffnen einer ins Schloss gefallenen Tür. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Hausbesitzer einen Schlüsselnotdienst über das Internet beauftragt. Bevor der Handwerker tätig wurde, hatte er sich ein Abnahmeprotokoll unterschreiben lassen. Nach getaner Arbeit zahlte der Geschädigte bereits eine Anzahlung von 600 Euro. Später erhielt er eine Rechnung über 2000 Euro. Der Hausbesitzer erstattete Anzeige wegen Wucher. Die Polizei rät immer wieder, namentlich bekannte Handwerker aus der Region mit Türöffnungen zu beauftragen und die Hände von Anbietern mit 0800 oder 0900-Nummern zu lassen.mehr...

Düsseldorf. Ein Unbekannter hat sich in Düsseldorf als Anstreicher ausgegeben und eine Seniorin im Treppenhaus überfallen. Der Täter gab an, die Wände im Haus anschauen zu müssen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Mit der 75-jährigen Frau betrat er am Dienstag den Hausflur des Mehrfamilienhauses. Als der Frau die Situation seltsam vorkam, forderte sie ihn auf das Haus zu verlassen. Der Mann stieß die Frau von sich weg und klaute ihre Handtasche. Nach seiner Flucht fand eine Passantin die Tasche ohne Bargeld im Park. Die Seniorin wurde nicht verletzt. Die Polizei ermittelt.mehr...

Bad Laasphe. In einer Kurve ist ein Mädchen aus der Fahrerkabine eines Traktors gefallen und hat dabei sehr schwere Verletzungen erlitten. Der Vater war mit seinem elfjährigen Kind gerade in Bad Laasphe-Volkholz unterwegs, als sich plötzlich die Tür des fahrenden Traktors öffnete und das Mädchen auf die Straße stürzte, teilte die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein am Mittwoch mit. Einsatzkräfte brachten das schwer verletzte Kind mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass das Kind bei dem Unfall am Dienstag vermutlich neben seinem Vater in der Fahrerkabine stand. Warum sich die Tür öffnete, soll bei den laufenden Ermittlungen geklärt werden.mehr...

Leezen. Nach einem privaten Streit soll ein Autofahrer in Leezen bei Schwerin einen Mann absichtlich angefahren und schwer verletzt haben. Zuvor seien die beiden am Dienstagabend auf einem Parkplatz aneinandergeraten, wie die Polizei mitteilte. Als der eine mit einem Auto davon fahren wollte, habe ihm sein Rivale den Weg versperrt. Daraufhin soll der Autofahrer auf ihn zugefahren sein und ihn gerammt haben. Anschließend sei er davongefahren. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Gegen den Autofahrer werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.mehr...

Beruf und Bildung

12.06.2018

Gerichte entscheiden über Polizisten-Tattoos

Hannover. Ein Polizist mit Ohrstecker oder Pferdeschwanz ist heute kein Anlass zur Aufregung mehr. Aber dürfen Beamte in Uniform sichtbare Tätowierungen tragen? Das Thema beschäftigt zunehmend polizeiinterne Kommissionen und Juristen.mehr...

Mönchengladbach. Nach der tödlichen Messerattacke auf ein Mädchen in einem Viersener Park warnt die Polizei vor Spekulationen im Internet. Es werde derzeit in alle Richtungen ermittelt, einen konkreten Verdacht oder eine Fahndung gebe es nicht, teilten die Ermittler am Dienstag mit. Wegen des großen Interesses an dem Fall gebe es aber viele Mutmaßungen in den sozialen Medien. „Wir bitten darum, davon Abstand zu nehmen“, forderte die Polizei. Das 15 Jahre alte Mädchen war am helllichten Tag in einem Park niedergestochen und getötet worden.mehr...

Mönchengladbach. Eine junge Polizistin wird auf der Rückbank ihres Streifenwagens zerquetscht, eine Kollegin und ein weiterer Beamter schwer verletzt. Sturzbetrunken hatte ein Lkw-Fahrer das Polizeiauto mit seinem Transporter gerammt. Vor Gericht bat er um Entschuldigung.mehr...

Düsseldorf. Ein tot aufgefundener Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf ist nach Angaben der Polizei sehr wahrscheinlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Leiche des 47-Jährigen war am 1. Juni im Stadtteil Angermund gefunden worden. Der Asylbewerber war seit Januar 2015 in Deutschland. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat schließt die Polizei bislang aus. Weitere Details zum Fund der Leiche nannten die Ermittler am Montag nicht.mehr...

Düsseldorf. Eine Radfahrerin ist in Düsseldorf von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, querte die 35-Jährige die Fahrbahn am Montagvormittag von rechts nach links. Trotz einer Notbremsung erfasste die Bahn die Frau und schleifte sie mehrere Meter mit. Die 35-Jährige starb noch am Unfallort. Nach ersten Ermittlungen und unabhängigen Zeugenaussagen könnte die Radfahrerin das Rotlicht einer Fußgängerampel missachtet haben, teilte die Polizei weiter mit. Für den Rettungseinsatz und die Bergungsarbeiten war die Kaiserstraße in Richtung Norden etwa zwei Stunden gesperrt.mehr...

Erstes Geständnis der „Panzerfaust-Bande“ vor Gericht

11.06.2018

„Wir wollten zeigen, dass es uns ernst ist“

Hagen/Dortmund Sie hatten Kalaschnikows, eine Panzerfaust-Attrappe und träumten von Millionen: In 20 Jahren soll die „Panzerfaust-Bande“ aus NRW 15 Geldtransporter überfallen haben – auch in Dortmund. Sieben Männer stehen deshalb vor Gericht und zum Auftakt legte einer von ihnen ein Geständnis ab.mehr...

Düsseldorf. Für die Begleitung von Schwertransporten werden in Nordrhein-Westfalen nach Angaben des Innenministeriums zunehmend Privatfirmen statt Polizisten eingesetzt. „Hier ist eine deutliche Entlastung der Polizei spürbar“, sagte ein Ministeriumssprecher in Düsseldorf auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Dies bestätigt auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP). „Das Verfahren hat sich bewährt, die Firmen haben das angenommen“, sagte GdP-Chef Michael Mertens.mehr...

Mönchengladbach. Ein Raubversuch ist einem mutmaßlichen Serientäter in Mönchengladbach zum Verhängnis geworden. Der 43-Jährige wollte am Freitagnachmittag die Handtasche einer auf einen Rollator angewiesenen 62-Jährigen stehlen. Die hielt ihre Tasche jedoch fest und rief nach Hilfe, der Mann flüchtete ohne Beute.mehr...

Köln. Ein 21-Jähriger ist mit hoher Geschwindigkeit und ungebremst am Samstagmorgen auf der Autobahn 4 bei Düren mit einem Kleintransporter auf einen Lastwagen aufgefahren - die beiden 20-jährigen Mitfahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und kamen schwer verletzt ins Krankenhaus, einer schwebt in Lebensgefahr. Weil der Unfallverursacher laut Polizei vermutlich Drogen genommen hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Lkw-Fahrer blieb unversehrt.mehr...

Waldbröl. Bei einem Auffahrunfall in Waldbröl im Oberbergischen Kreis sind am Freitag fünf Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren verletzt worden. Eine 31 Jahre alte Autofahrerin hatte laut Polizei nicht rechtzeitig bemerkt, dass der Verkehr vor ihr stoppte, und fuhr auf das Auto eines 81-Jährigen auf. Dieser Wagen wurde dadurch auf das Auto davor geschoben. Auch die beiden 81 und 56 Jahre alter Fahrer wurden verletzt, alle Verletzten kamen in Krankenhäuser.mehr...

Duisburg. Die deutsche Polizei rechnet mit bis zu 100 gewaltbereiten oder zumindest problematischen deutschen Fans bei den WM-Spielen der Nationalmannschaft in Russland. „Wir haben potenzielle Störer im Vorfeld angesprochen und werden sie auch vor Ort im Auge behalten“, sagte die Leiterin einer Delegation aus sechs szenekundigen Beamten, Heike Schultz, am Freitag in Duisburg. Das Team der Polizei reist am Montag nach Russland.mehr...

Troisdorf. Ein 33 Jahre alter Mann hat in Troisdorf bei Bonn an einer Haustür geklingelt - und ist prompt festgenommen worden. Nach Polizeiangaben fragte der Kölner den Hausbewohner, ob er Arbeit für ihn habe. Der Troisdorfer - ein Polizist - wurde misstrauisch und überprüfte den 33-Jährigen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl wegen Raubverdachts vorlag. Kurzerhand nahm der Beamte den Besucher fest - und so landete der im Gefängnis. Ein Polizist sei eben gewissermaßen „immer im Dienst“, sagte ein Sprecher.mehr...

Geseke. Von einem Kran herabstürzende Styroporplatten haben einen 19-jährigen Arbeiter im Kreis Soest schwer verletzt. Auf einer Baustelle in Geseke lösten sich am Freitagmorgen zahlreiche großformatige Styroporplatten aus bisher unbekannten Gründen von einem Kran und fielen in die Tiefe, teilte die Polizei mit. Der 19-Jährige wurde von der Ladung getroffen und schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus. Das Amt für Arbeitsschutz hat die Ermittlungen übernommen.mehr...

Düsseldorf. Düsseldorfer Fahnder haben einen Drogenring zerschlagen, vier Verdächtige festgenommen und rund 200 Kilogramm Cannabis beschlagnahmt. Dies sei die größte Drogenmenge in der Geschichte Düsseldorfs, teilten Polizei, Zoll und Staatsanwaltschaft am Donnerstag gemeinsam mit. Details wollen die Behörden am Freitag in einer Pressekonferenz mitteilen. Neben den Drogen seien eine scharfe Schusswaffe und mehr als 215 000 Euro Bargeld sichergestellt worden. Die vier Verdächtigen im Alter zwischen 40 und 56 Jahren seien auf frischer Tat festgenommen und bereits dem Haftrichter vorgeführt worden.mehr...

Minden. Nach einem Überholmanöver zwischen zwei Motorradfahrern muss ein 28-Jähriger für einige Zeit den Führerschein abgeben - denn der mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholte zweite Motorradfahrer war ein Zivilpolizist. Das berichtete die Mindener Polizei am Donnerstag. Der Zivilpolizist habe den Raser am Dienstagabend in der Nähe der niedersächsischen Landesgrenze verfolgt. Der 28-Jährige habe dabei mehrfach mit über 150 Stundenkilometern überholt. In einer 70er-Zone fuhr er 151 Stundenkilometer. Neben einem Bußgeld wird er für mindestens drei Monate auf seinen Führerschein verzichten müssen.mehr...

Münster. Wegen einer falsch ausgeschilderten Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A2 im Ruhrgebiet bekommen Tausende geblitzte Autofahrer Geld zurück - insgesamt über 60 000 Euro. Auch Punkte sollten gelöscht und sogar verhängte Fahrverbote aufgehoben werden, sagte ein Mitarbeiter des zuständigen Kreises Recklinghausen. Die Behörden hatten angeordnet eine Baustelle bei Recklinghausen in einer Fahrtrichtung mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern zu belegen, stattdessen waren Geschwindigkeitsbegrenzungen mit Tempo 60 ausgeschildert worden.mehr...

Münster/Recklinghausen. Wegen einer falsch ausgeschilderten Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A 2 im Ruhrgebiet bekommen tausende geblitzte Autofahrer ihr Geld zurück - insgesamt weit über 60 000 Euro. Auch Punkte sollen gelöscht und sogar verhängte Fahrverbote aufgehoben werden, sagte ein Mitarbeiter des zuständigen Kreises Recklinghausen am Mittwoch.mehr...

Düsseldorf. Mit Hilfe des neuen Computerprogramms „Skala“ hat die Polizei in Düsseldorf mutmaßliche Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Das Prognoseprogramm hatte die Zivilfahnder in den Düsseldorfer Norden geführt, wo ihnen ein älteres Auto mit Ausfuhrkennzeichen auffiel. Sie beschatteten den Wagen und tatsächlich drangen bald zwei der drei Insassen in ein Einfamilienhaus ein, wo sie von einer Bewohnerin gestört und vertrieben wurden.mehr...

Düsseldorf. Juristen, Datenschützer und Menschenrechtler haben teils große Bedenken gegen das neue Polizeigesetz in Nordrhein-Westfalen. Umstritten ist, ob einzelne Maßnahmen wie der sogenannte Unterbindungsgewahrsam zur Gefahrenabwehr bis zu einem Monat der Verfassung entsprechen und verhältnismäßig sind. Das geht aus den Stellungnahmen für eine am Donnerstag angesetzte Expertenanhörung im Düsseldorfer Landtag hervor. Breite Kritik wird auch an der Wirksamkeit der elektronischen Fußfessel geübt. Aus Sicht von Amnesty International geht das Gesetz „an mehreren Stellen über menschenrechtliche Grenzen hinaus“.mehr...

Frechen. Weil ein 21-jähriger Mann am Montagabend in Frechen drei Jugendliche ermahnt hat, haben sie ihn mit Metallstangen angegriffen und verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatten die drei Jugendlichen einen Gegenstand durch die Gegend getreten, was der 21-Jährige beobachtete. Als er sie darauf ansprach, griffen die zwischen 15- und 18-Jährigen nach Metallstangen eines kaputten für den Schrotthändler bereitliegenden Pavillons. Zwei der drei Unbekannten schlugen auf den Mann ein und flüchteten danach. Der 21-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

Hamminkeln/Kleve. Zitternde Hände und sichtbare Nervosität haben einen mutmaßlichen Drogenschmuggler bei einer Polizei-Fahrzeugkontrolle verraten. Die Fahnder schauten bei der Kontrolle auf einem Rastplatz bei Hamminkeln am Niederrhein genauer hin und fanden im Fußraum des Autos 1,5 Kilogramm Haschisch in einer zugeknoteten Plastiktüte. Die beiden Männer im Auto - zwei in Dortmund wohnende Spanier - seien festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Männer im Alter von 22 und 24 Jahren hatten bei der Kontrolle am vergangenen Mittwoch (30.5.) angegeben, in den Niederlanden Verwandte besucht zu haben.mehr...

Darmstadt. Bei den Angriffen auf Polizisten in Darmstadt ist auch ein Polizeikommissar-Anwärter festgenommen worden. Er habe sich aber wohl nicht an der Randale rund um das Schlossgartenfest beteiligt, sagte ein Polizeisprecher. Der 22 Jahre alte Mann soll versucht haben, seinen Status zu benutzen, um festgenommene Freunde zu befreien. Es bestehe daher der Verdacht auf Gefangenenbefreiung. Die laufenden Ermittlungen könnten neben strafrechtlichen auch disziplinarrechtliche Folgen haben.mehr...

Beckum/Warendorf. Bei Ermittlungen nach einem Einbruch hat die Polizei in Beckum eine Cannabisplantage entdeckt und den mutmaßlichen Betreiber später festgenommen. Nach der Meldung eines Einbruchs in einer Industriehalle am vergangenen Mittwoch (30.5.) entdeckten Einsatzkräfte durch ein eingeschlagenes Fenster typisches Equipment zum Betrieb einer Cannabisplantage, wie die Polizei mitteilte. Bei der Durchsuchung der Halle fanden die Beamten insgesamt 1 100 Drogenpflanzen.mehr...

Schlaglichter

04.06.2018

Schüsse im Berliner Dom

Berlin. Nach den Schüssen im Berliner Dom gegen einen mit einem Messer bewaffneten Randalierer laufen die Ermittlungen zu Ursache und Hergang des eskalierten Einsatzes. Dabei waren gestern der randalierende Mann und ein Polizist verletzt worden. Beide seien von Polizei-Projektilen getroffen worden, sagte ein Pressesprecher. Bei dem verdächtigen Mann handelte es sich um einen 53 Jahre alten Österreicher. Er und der Polizist wurden in Krankenhäuser gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen gebe es keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Das Motiv des 53-Jährigen blieb unklar.mehr...

Darmstadt. In Darmstadt wird Hessens größtes Musikfestival gefeiert. In der Nacht danach muss die Polizei ausrücken - die Beamten sollen gezielt angegriffen worden sein. Der Polizeipräsident spricht von einem „Gewaltausbruch“.mehr...

Salamanca. Eine Routinekontrolle am helllichten Tag wird für Polizisten in Mexiko zur Todesfalle. Sie sind die jüngsten Opfer einer Gewaltwelle, die das Land seit Jahren überschwemmt.mehr...

Schlaglichter

02.06.2018

Sechs Polizisten in Mexiko erschossen

Salamanca. In Mexiko sind sechs Verkehrspolizisten bei einer Kontrolle erschossen worden. Nach Angaben lokaler Medien starben fünf der Polizisten noch vor Ort, einer später im Krankenhaus. Sie seien bei einer Verkehrskontrolle von unbekannten Bewaffneten aus zwei Autos heraus angegriffen worden, berichtete die Zeitung „El Proceso“. Demnach seien in Salamanca in weniger als einem Jahr 14 Angestellte der Polizei getötet worden. Das lateinamerikanische Land leidet unter einer beispiellosen Gewaltwelle. Mit über 26 000 Morden war das vergangene Jahr das blutigste in der jüngeren Geschichte.mehr...

Srb. Auf der immer häufiger genutzten Balkan-Fluchroute durch Bosnien-Herzegowina und Kroatien haben kroatische Polizisten das Feuer auf einen Kleinbus mit Flüchtlingen eröffnet. Dabei wurden zwei Kinder schwer verletzt. Der Bus war in der Nacht illegal über die Grenze gekommen, wie das Nachrichtenportal „index.hr“ berichtet. Als der Fahrer eine Straßensperre durchbrach, eröffneten die Polizisten in der Ortschaft Srb das Feuer. Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenkovic kritisierte den Schusswaffengebrauch der Beamten als vermutlich unangemessen.mehr...

Bad Bentheim. Ein Paradebeispiel europäischer Zusammenarbeit feiert Jubiläum: Seit zehn Jahren fahren in der deutsch-niederländischen Grenzregion zwischen Münsterland und Emsland Polizeibeamte aus beiden Staaten gemeinsam Streife. Am 1. Juni 2008 war der Start für das EU-Projekt „Grenzüberschreitendes Polizeiteam“, sagte ein Sprecher der federführenden Polizeidirektion Osnabrück am Donnerstag. Insgesamt fünf Behörden sind an dem Projekt beteiligt - neben der Polizeidirektion Osnabrück auch die Bundespolizeidirektion Hannover, die Kreispolizeibehörde Borken im Münsterland, die Koninklijke Marechaussee und die Politieeenheid Oost. 20 Polizisten sind im Team.mehr...

Srb. Die kroatische Polizei hat in der Ortschaft Srb nahe der Grenze zu Bosnien-Herzegowina auf einen Kleinbus mit Flüchtlingen geschossen und dabei zwei Kinder verletzt. Das Fahrzeug war in der Nacht offenbar illegal über die Grenze gekommen, wie das Nachrichtenportal „index.hr“ berichtet. Trotz mehrfacher Versuche der Polizei, das Fahrzeug anzuhalten, fuhr der Fahrer weiter. Als er eine Straßensperre durchbrach, eröffneten die Beamten das Feuer auf den Kleinbus. Die Polizei fand in dem Kleinbus 29 Flüchtlinge. Zwei Kinder hatten demnach durch die Schüsse Verletzungen erlitten.mehr...

Paris. Nach wochenlangem Streit hat die Polizei das größte illegalen Migranten-Zeltlager in Paris geräumt. Etwa 1000 Menschen wurden in feste Unterkünfte in der Hauptstadt oder der Umgebung gebracht, berichteten französische Medien unter Berufung auf den Präfekten der Hauptstadtregion, Michel Cadot. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte die Regierung seit langem zum Einschreiten aufgefordert. Ein Regierungssprecher teilte mit, der Staat übernehme seine Verantwortung. Medien hatten berichtet, dass in dem Camp im Nordosten von Paris etwa 1500 bis 2000 Menschen lebten.mehr...

Mönchengladbach. Knapp ein halbes Jahr nach dem Tod einer Polizistin auf der Autobahn 61 muss sich ein damals betrunkener Lastwagenfahrer wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Der Prozess werde am 12. Juni vor dem Landgericht Mönchengladbach beginnen, teilte die Gewerkschaft der Polizei mit.mehr...

Düsseldorf. Durch Messerstiche sind auf einem Düsseldorfer Spielplatz zwei Männer am helllichten Tag schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gerieten acht Personen am Montagnachmittag in Streit, in dessen Verlauf ein 39-Jähriger so schwer verletzt wurde, dass er notoperiert werden musste. Ein 36-Jähriger kam ebenfalls mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus. Polizisten nahmen in der Nähe des Tatortes einen 26-jährigen Verdächtigen fest. Das mutmaßliche Tatmesser wurde den Angaben zufolge bei ihm gefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen auch zu den Hintergründen des Streits dauerten an.mehr...

Kiefersfelden. Bei den neuerlich verlängerten Kontrollen an den EU-Binnengrenzen fängt die Polizei nicht nur Tausende Menschen bei der illegalen Einreise ab, sondern auch Verbrecher. Im vergangenen Jahr seien an bayerischen Kontrollstellen sowie im Grenzgebiet rund 2000 gesuchte mutmaßliche Straftäter festgenommen worden, berichtete Landesinnenminister Joachim Herrmann. Nicht nur wegen der Migration, sondern auch im Kampf gegen die Kriminalität seien die Kontrollen weiter notwendig.mehr...

Duisburg. Ein Polizeianwärter ist mit seiner Klage gegen die Entlassung aus dem Dienst vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf gescheitert. Das Gericht befand am Donnerstag, dass der 28-Jährige „charakterlich ungeeignet“ für den Polizeidienst sei. Der Anwärter hatte seinen Dienstausweis mehrfach privat missbraucht, etwa um Freigetränke in einer Diskothek zu erhalten. Seit seiner Vereidigung im Juni 2016 sei der Mann aus Duisburg „mehrfach auffällig geworden“, hielt das Gericht fest.mehr...

Berlin. Eigentlich will die große Koalition Asylverfahren dramatisch beschleunigen - doch ob das klappt, ist jetzt schon wieder fraglich. Die CSU holt deshalb eine alte Forderung hervor.mehr...

Berlin. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder ist besorgt wegen stark steigender Flüchtlingszahlen aus der Türkei und Nordafrika - und bringt deshalb eine Zurückweisung von Migranten an der deutschen Grenze ins Gespräch. Der CSU-Politiker sagte der „Bild“-Zeitung: Unkontrollierte Zuwanderung habe schon einmal 2015 die Sicherheitslage in Deutschland grundlegend verändert. Das dürfe sich nicht wiederholen. Sollten die geplanten Ankerzentren zur Aufnahme von Migranten nicht funktionieren, werde es an der Grenze Zurückweisungen geben müssen, so Söder.mehr...

Duisburg. Der Fall eines Polizisten, der bei einem Einsatz in Duisburg einen Autofahrer getreten und verletzt haben soll, kommt vor Gericht. Der Beamte habe gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Damit komme es zu einer Hauptverhandlung. Ein Termin steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den Beamten wegen Körperverletzung im Amt eine zur Bewährung ausgesetzte Gefängnisstrafe beantragt.mehr...

Hagen. Nach der Beißattacke eines Kampfhundes auf eine 24-Jährige in Hagen ist nun klar, wem das Tier gehört. Die Verletzte gab an, den American Pitbull Terrier von Freunden aus Niedersachsen zwei Tage vor dem Vorfall in Verwahrung genommen zu haben, sagte ein Sprecher der Polizei Hagen am Mittwoch. Sie sei gut mit dem Hund klar gekommen, ehe er nach Angaben des Sprechers am Samstag „am Rad drehte“ und mehrfach zubiss. Ein Polizist erschoss das Tier. Die Frau wird laut Polizei für einige Wochen im Krankenhaus behandelt. Die Besitzer seien noch nicht befragt worden, sagte der Sprecher.mehr...

Das neue Polizeiaufgabengesetz in Bayern stößt auf Skepsis bei der Gewerkschaft der Polizei. Die Proteste gegen die zusätzlichen Befugnisse für die Beamten zeigten eine mangelnde Akzeptanz in Teilen der Bevölkerung, sagte Gewerkschaftschef Oliver Malchow in der ARD. Die in Bayern regierende CSU hatte das Gesetz gegen die Stimmen der Opposition durch den Landtag gebracht. Kritisch bewertete Malchow die Absenkung der Eingriffsschwelle, wonach die Beamten nicht erst bei einer „konkreten“, sondern schon bei einer „drohenden“ Gefahr tätig werden können.mehr...

München/Ilmenau. Der Protest gegen das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz könnte nach Einschätzung eines Experten für politische Kommunikation schon bald deutlich leiser werden.mehr...

Schlaglichter

16.05.2018

CSU verschärft bayerisches Polizeirecht

München. Die CSU hat die Verschärfung des bayerischen Polizeirechts ungeachtet der Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes durchgesetzt. Die christsoziale Mehrheit im Landtag verabschiedete das neue Polizeiaufgabengesetz am Abend gegen SPD, Grüne und Freie Wähler. Ministerpräsident Markus Söder verteidigte das neue Gesetz: „Es wird Leben retten, es wird Menschen helfen, nicht zu Opfern zu werden.“ SPD und Grüne haben Klagen vor dem Verfassungsgerichtshof angekündigt.mehr...

Düsseldorf. Die neue Einheits-Mindestgröße von 1,63 Meter für Polizisten in Nordrhein-Westfalen ist laut Gerichtsurteil zulässig. Die Landesregierung hatte die Größe für Männer und Frauen festgelegt. Dies sei „sachgerecht und sehr nachvollziehbar“, sagte Richter Andreas Müller vom Düsseldorfer Verwaltungsgericht bei der Urteilsbegründung (Az. 2 K 766/18).mehr...

Hagen. Nach der Beißattacke eines Kampfhundes auf eine 24-Jährige in Hagen ist weiter unklar, wem das Tier gehört. Der Hund sei möglicherweise illegal aus dem Ausland eingeführt worden, sagte ein Sprecher der Polizei Hagen am Montag. Der American Pitbull Terrier hatte der Frau am Samstag mehrere Bisswunden zugefügt. Ein Polizist erschoss das Tier. Die Frau wird weiterhin im Krankenhaus behandelt. Über ihren Zustand wurde nichts bekannt. Sie sei noch nicht vernommen worden.mehr...

Herdecke. Aus Angst vor Dieben hat die Polizei in Herdecke bei Hagen während eines Volksfestes die Kennzeichen von Streifenwagen abgeschraubt. Die Aktion am langen Himmelfahrtswochenende bleibe eine einmalige Sache, sagte eine Polizeisprecherin. In früheren Jahren hätten Unbekannte bei der Herdecker Maiwoche Kennzeichen von Polizeiwagen abmontiert, während die Beamten auf Streife gewesen seien. Deshalb hätten die Kollegen zur Selbsthilfe gegriffen. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.mehr...

Bielefeld. Im Berufungsprozess gegen einen Polizisten, der bei einer Verkehrskontrolle kräftig zugelangt haben soll, fällt heute voraussichtlich ein Urteil. Der Beamte darf hoffen, dass die Strafe milder ausfällt, als in der ersten Instanz.mehr...

Wiehl. Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitagabend in einem Supermarkt in Wiehl (Oberbergischer Kreis) ein Portemonnaie gestohlen. Die 51-jährige Geschädigte hatte es in ihren Einkaufswagen unter einen Salatkopf gelegt. Kein gutes Versteck: Als sie unachtsam war, nutzte der Dieb die Gelegenheit aus. Die Geldbörse fand sich kurze Zeit später in der Nähe des Marktes, jedoch ohne das Bargeld. Anhand der Überwachungskamera wird nach dem Täter gefahndet.mehr...

Köln. Ein betrunkener 22-Jähriger ist in Köln in seinem sich mehrfach überschlagenden Kleinwagen auf ein Rettungsauto der Feuerwehr „zugeflogen“. Den Unfall kommentierte er direkt nach seiner Befreiung aus dem total beschädigten, auf dem Dach liegenden Auto, laut Polizeibericht vom Sonntag trocken: „Das ist alles nicht so schlimm - mein Vater hat noch mehrere Firmenfahrzeuge.“ Schlimmer für den jungen Mann dürfte sein, dass ein Atemalkoholtest gut 1,6 Promille ergab. Der Feuerwehrrettungswagen war in der Nacht zum Sonntag mit Blaulicht und Martinshorn zu einem ganz anderen Einsatzort unterwegs. Plötzlich habe der Rettungsassistent von links ein sich überschlagendes Auto „auf sich zufliegen sehen“, heißt es im Polizeibericht. Dass es den Rettungswagen verfehlt habe, sei reines Glück gewesen.mehr...

Bönen. 152 Fans des Paderborner SC haben laut Polizei am Samstagabend auf der Heimfahrt nach dem Drittliga-Spiel gegen Fortuna Köln in einem Regionalexpress randaliert. Die Bundespolizei, die mit szenekundigen Zivilbeamten in der Bahn war, entschloss sich laut einer Mitteilung deshalb, an der Haltestelle Bönen (Kreis Unna) die Personalien der Täter aufzunehmen. Der Zug fuhr daraufhin zunächst weiter, musste jedoch aufgrund der massiven Sachbeschädigungen ausgetauscht werden. Die 500 verbliebenen Reisenden mussten einen Ersatzzug nehmen. Im Zug fand die Bundespolizei Pyrotechnik, Beißschutz sowie Sturmhauben. Die Ermittlungen, unter anderem die Auswertung der Überwachungskameras, dauert an.mehr...

Athen. Nach schweren Ausschreitungen im Vorfeld ging das griechische Pokalfinale zwischen PAOK Saloniki und AEK Athen ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne. Die Probleme des griechischen Fußballs bestehen aber weiter. Die FIFA macht Druck.mehr...

Hagen. Ein aggressiver Hund hat am Samstag eine 25-jährige Frau in Hagen in einem Treppenhaus angegriffen und schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Tier in die Frau verbissen. Zuerst hatte die „Bild“ darüber berichtet.mehr...

Hamburg. Ein 24 Jahre alter Fußgänger ist in Hamburg von einem Polizeiauto erfasst worden und tödlich verunglückt. Er sei hinter einem Lastwagen auf die Straße getreten, als der Streifenwagen mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht zu einem Einsatz unterwegs war, teilte die Polizei mit. Der Mann sei durch die Wucht des Aufpralls zunächst gegen ein parkendes und dann gegen ein entgegenkommendes Auto geschleudert worden und am Freitagabend noch am Unfallort gestorben.mehr...

Troisdorf. Als falscher Polizist „Herr Lorenz“ hat ein Betrüger in Troisdorf gleich an zwei Tagen hintereinander Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro erbeutet. Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg am Samstag berichtete, rief „Herr Lorenz“ bei Senioren an und forderte sie auf, ihm zum Schutz vor drohenden Einbrüchen Wertsachen zu übergeben.mehr...

Düsseldorf. Das geplante neue Polizeigesetz für Nordrhein-Westfalen ist aus Sicht der Landesdatenschutzbeauftragten Helga Block aus rechtlicher Sicht höchst problematisch. Die Maßnahmen und heimlichen Eingriffe, die der Gesetzentwurf vorsehe, richteten sich „in aller Regel gegen eine Vielzahl völlig unbeteiligter Personen“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Samstag). Schwere datenschutzrechtliche Bedenken habe sie gegen die geplante Ausweitung der Video-Überwachung.mehr...

Hintergründe

11.05.2018

Polizeigesetz lässt Wogen hochschlagen

München. Das gab es seit Jahren nicht in Bayern: Zehntausende, die gegen ein geplantes Gesetz der Staatsregierung auf die Straße gehen. Doch die regierende CSU bleibt unnachgiebig, der Innenminister wirft den Kritikern „Lügenpropaganda“ vor. Aber die Sache ist kompliziert.mehr...

Athen. Beim griechischen Pokalfinale der Traditionsvereine AEK Athen und PAOK Saloniki im Olympiastadion von Athen am Samstag könnten erneute Ausschreitungen zum Rausschmiss des griechischen Fußballs aus allen internationalen Wettbewerben führen. Die Lage ist so angespannt, dass der Fußballverband ein Schiedsrichter-Gespann aus Spanien für das Endspiel verpflichtete. Im Olympiastadion, das 66 000 Zuschauer fasst, dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 34 000 Fans dabei sein. Jeder Verein bekam nur 17 000 Tickets.mehr...

München. Das gab es seit Jahren nicht in Bayern: Zehntausende, die gegen ein geplantes Gesetz der Staatsregierung auf die Straße gehen. Doch die regierende CSU bleibt unnachgiebig, der Innenminister wirft den Kritikern „Lügenpropaganda“ vor. Aber die Sache ist kompliziert.mehr...

Rio de Janeiro. Die Polizei in Brasilien hat im vergangenen Jahr 5012 Menschen getötet. Das waren 19 Prozent mehr als 2016, wie aus dem Gewaltmonitor des Nachrichtenportals G1, der Universität von São Paulo und dem Brasilianischen Forum für öffentliche Sicherheit hervorgeht. Die Zahl der getöteten Polizisten hingegen ging um 15 Prozent auf 385 zurück. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Wenn die Spezialeinheiten der Polizei im Kampf gegen Drogenbanden in die Elendsviertel einrücken, geraten auch immer wieder Unbeteiligte zwischen die Fronten.mehr...

München. Etwa 30 000 Menschen haben nach Behördenangaben in München gegen die geplante Neufassung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes protestiert. Die Veranstalter sprachen sogar von mehr als 40 000 Teilnehmern. „Wir demonstrieren laut, aber friedlich“, sagte Simon Strohmenger vom Bündnis „noPAG - Nein! Zum neuen Polizeiaufgabengesetz“, dem zahlreiche Organisationen und Parteien angehören. Die CSU hatte im vergangenen Sommer ein neues Polizeiaufgabengesetz beschlossen. Damit sollen die Befugnisse der Polizei massiv ausgeweitet werden.mehr...

München. Tausende Menschen haben in München gegen die geplante Neufassung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) protestiert. „Wir demonstrieren laut, aber friedlich“, sagte Simon Strohmenger vom Bündnis „noPAG - Nein! Zum neuen Polizeiaufgabengesetz“, dem zahlreiche Organisationen und Parteien angehören. Die Polizei sprach von rund 10 000 Teilnehmern. Die CSU hatte im vergangenen Sommer ein neues Polizeiaufgabengesetz beschlossen. Damit sollen die Befugnisse der Polizei massiv ausgeweitet werden.mehr...

Wuppertal. Bei einem technischen Defekt an einem Ofen in einer Zangenfabrik sind am Dienstag in Wuppertal zwei Arbeiter verletzt worden, einer von ihnen schwer. Wie die Polizei mitteilte, schoss aus dem Härteofen plötzlich eine Stichflamme und verletzte einen 30-Jährigen schwer. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Ein ebenfalls 30-jähriger Kollege erlitt leichte Verletzungen, die ambulant behandelt werden konnten. Die Ursache für den Defekt war zunächst unklar.mehr...

Düsseldorf. Ein bundesweit aktiver Profi-Dieb ist der Polizei in Düsseldorf ins Netz gegangen. Der 67-Jährige sei im schwarzen Anzug und weißem Oberhemd in Hotels unterwegs und mische sich dort bei Tagungen unter die Teilnehmer, berichtete ein Polizeisprecher am Dienstag.mehr...

Düsseldorf. Eine großflächige Tätowierung auf dem Unterarm ist kein Grund für den Ausschluss vom Polizeidienst. Das hat das Verwaltungsgericht in Düsseldorf entschieden und einem Kommissaranwärter Recht gegeben. Es bestätigte damit seine Entscheidung aus einem Eilverfahren im August 2017. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte den Mann wegen einer Löwenkopf-Tätowierung zunächst nicht zur Ausbildung zugelassen. Trotz inzwischen erfolgreich absolvierter Ausbildung hatte NRW den 25-Jährigen aber nur unter Vorbehalt in das Beamten-Verhältnis übernommen.mehr...

Köln. In Köln sind am Dienstag so viele künftige Polizisten vereidigt worden wie nie zuvor in NRW. Die NRW-Landesregierung hatte die Zahl der jungen Polizeianwärterinnen und -anwärter im vergangenen Jahr von 2000 auf 2300 Jahren erhöht. „Wir wollen Nordrhein-Westfalen sicherer machen“, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bei der Feier in der Kölner Lanxess Arena. „Daran werden die Kommissaranwärterinnen und Kommissaranwärter entscheidend mitwirken.“mehr...

Düsseldorf. Eine großflächige Tätowierung auf dem Unterarm ist kein Grund für den Ausschluss vom Polizeidienst. Das hat das Verwaltungsgericht in Düsseldorf am Dienstag entschieden und einem Kommissaranwärter Recht gegeben. Es bestätigte damit seine Entscheidung aus dem Eilverfahren im August 2017.mehr...

Siegen. Ein Schläger mit Bärenkräften hat der Polizei in Siegen alles abverlangt: Erst waren vier Beamte nötig, um den 25 Jahre alten Wüterich zu bändigen und ihm Handschellen anzulegen. Dann gab der Mann immer noch keine Ruhe und verbog die Handschellen, so dass sie sich mit dem Schlüssel nicht mehr öffnen ließen - die Feuerwehr musste kommen und sie aufsägen. Das berichtete die Siegener Polizei am Montag über einen Vorfall vom vergangenen Freitag. Gegen den Mann war laut Polizei wegen verschiedener Gesetzesverstöße ein Platzverweis verhängt worden, dem er nicht folgte. Als die Polizei ihn in Gewahrsam nehmen wollte, wehrte er sich mit Schlägen und Tritten und deutete immer wieder mit Gesten an, dass er den Polizisten die Kehle durchschneiden wolle.mehr...

Bielefeld. Plötzlich bekam das Verfahren um eine Polizeikontrolle in Herford eine überraschende Wende: Nicht mehr der Autofahrer stand 2016 vor Gericht, sondern der Polizeibeamte. Vor dem Landgericht Bielefeld kämpft er jetzt um ein milderes Urteil.mehr...

Bonn. Mehrere Straf- und Gewalttaten haben die Feuerwerksveranstaltung „Rhein in Flammen“ am Samstag in Bonn getrübt. Dabei sei es in zwei Fällen auch zu sexuellen Übergriffen auf junge Frauen gekommen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die beiden seien von einer achtköpfigen Gruppe bedrängt, eine von ihnen auch unsittlich berührt worden. Zur Identität der Täter machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Beamten gingen zudem gegen Randalierer, Schläger und Betrunkene vor. Acht Personen kamen in Gewahrsam, zwei wurden festgenommen.mehr...

Duisburg. Polizei warnt vor falschen Polizisten: In Duisburg häufen sich die Fälle von Trickbetrügern, die vornehmlich alte Menschen anrufen und Wertgegenstände sicherstellen wollen. Seit etwa einer Woche würden pro Tag gefühlt 50 Anrufe von irritierten Senioren bei der Leitstelle der Polizei eingehen, sagte ein Sprecher am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die älteren Menschen seien verwundert über einen Anruf der Polizei gewesen.mehr...

Wuppertal. Nach dem Bombenverdacht in einem Wuppertaler Paketzentrum hat sich der Inhalt des verdächtigen Pakets als Munition für Schusswaffen herausgestellt. Das sagte ein Polizeisprecher am Samstag auf Anfrage. Das Paketzentrum war am Freitag evakuiert worden, da beim Röntgen des Pakets erkannt worden sei, dass es sich beim Inhalt um einen Sprengsatz handeln könnte.mehr...

Athen. Bei Zusammenstößen zwischen Migranten in Griechenland ist ein 17-Jähriger ums Leben gekommen. In der Hafenstadt Patras wurden außerdem zahlreiche andere Migranten verletzt. Es flogen Steine, Eisenstangen und Messer wurden eingesetzt. Bei den Zusammenstößen soll es um die Kontrolle von verlassenen Lagerhallen rund um den Hafen gegangen sein. Patras gilt seit Jahren als eine Drehscheibe der Migration von Griechenland nach Italien.mehr...

Wuppertal. Ein Wuppertaler Paketzentrum ist am Freitag wegen eines verdächtigen Pakets evakuiert worden. Experten des Landeskriminalamts sicherten das Paket und transportierten es ab. Beim Röntgen sei erkannt worden, dass es sich beim Inhalt um einen Sprengsatz handeln könnte, berichtete ein Polizeisprecher: „Das sah komisch aus.“mehr...

Duisburg. Ein Polizeibeamter soll bei einem Einsatz in Duisburg Ende Juni 2017 einen bereits von anderen Beamten auf dem Boden festgehaltenen Verdächtigen dreimal getreten haben. Der Beamte soll den Mann, einen falsch parkenden Autofahrer, dabei mindestens einmal im Bereich Kopf/Oberkörper getroffen und ihn dadurch verletzt haben, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mitteilte.mehr...

Puebla. In einer mexikanischen Stadt sind 113 falsche Polizisten festgenommen worden. Es sei nicht bekannt, was die Festgenommenen vorhatten, sagte der für die öffentliche Sicherheit des Bundesstaats Puebla zuständige Minister Jesús Morales dem Sender Radio Fórmula. „Wir ermitteln, wer sie bezahlt hat.“ Zuvor waren schwere Missstände in der Polizei von San Martín Texmelucan, einer Stadt mit mehr als 135 000 Einwohnern, gemeldet worden. So hatte es unter anderem Berichte über zerstückelte Leichen und Treibstoffdiebstahl gegeben.mehr...

Kastanies. Ein türkischer Baggerfahrer hat die griechisch-türkische Grenze überschritten und ist von griechischen Soldaten und Grenzpolizisten festgenommen worden. Wie der griechische Staatsrundfunk berichtete, soll der 38-Jährige gesagt haben, er habe sich verfahren. Er sei Angestellter der türkischen Grenzstadt Edirne. Der Baggerfahrer solle nun wegen illegaler Einreise der Justiz vorgeführt werden, hieß es aus Polizeikreisen. Rechtsanwälte in Athen erwarten, dass der Mann zu einer Geldstrafe verurteilt und danach freigelassen wird.     mehr...

Berlin/Hamburg. Die Polizei in Berlin und Hamburg hat sich gegen mögliche Gewaltausbrüche von Linksextremisten am 1. Mai gewappnet. Allein in Berlin sind rund um den Feiertag 5300 Polizisten aus der Hauptstadt, aus neun anderen Bundesländern sowie der Bundespolizei im Einsatz.mehr...

Berlin. Die Polizei greift inzwischen deutlich mehr geschleuste Flüchtlinge an der Grenze zu Tschechien auf als an der Grenze zu Österreich. Wie die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei schreibt, wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres an der Grenze zu Tschechien 267 Geschleuste in Lastwagen und Kleintransportern entdeckt, an der Grenze zu Österreich waren es 137. Damit setzt sich dem Bericht zufolge eine Entwicklung aus der zweiten Jahreshälfte 2017 fort.mehr...

Berlin. Die Polizei in Berlin und Hamburg hat sich gegen mögliche Gewaltausbrüche von Linksextremisten am 1. Mai gewappnet. Allein in Berlin sind rund um den Feiertag 5300 Polizisten aus der Hauptstadt, aus neun anderen Bundesländern sowie der Bundespolizei im Einsatz. Auch in Hamburg hat die Polizei in diesem Jahr nach den Krawallen beim G20-Gipfel vom Juli vergangenen Jahres ein besonders wachsames Auge auf die extremen Linken. Am Abend des 1. Mai will die linksextreme Szene in Berlin wie in den vergangenen Jahren die übliche sogenannte revolutionäre 1.-Mai-Demonstration starten.mehr...

Bonn. Sie versprechen einen lukrativen Job oder werben um Spenden für einen kranken Verwandten: Betrügerische E-Mails gibt es in immer neuen Varianten. Wer sich darauf einlässt, hat nicht nur ein paar Euro weniger auf dem Konto, sondern eventuell auch eine Anzeige am Hals.mehr...

Köln. Weil sie eine Diskothek in der Kölner Innenstadt nicht betreten durfte, hat eine betrunkene 49-Jährige Polizisten beleidigt und einem Beamten einen Zahn ausgeschlagen. Ein Türsteher habe die Besatzung eines Streifenwagens am frühen Sonntagmorgen um Hilfe gebeten, teilte die Polizei mit. Als die Beamten die Frau begleiten wollten, habe sie Widerstand geleistet und die Polizisten angegriffen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Wegen des Vorfalls und wegen Drogenbesitzes erwartet die 49-Jährige nun eine Strafanzeige. Sie sei am frühen Sonntagmorgen zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen worden.mehr...