Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizei überführt mutmaßliche Internetbetrüger

Offenburg. Ermittler aus Offenburg haben zwei mutmaßliche Internetbetrüger aus Nordrhein-Westfalen aufgespürt. Die 18 Jahre und 26 Jahre alten Männer sollen Autoräder über eine Internetplattform zum Verkauf angeboten haben. Dabei hätten sie einen gutgläubigen Käufer aus dem Ortenaukreis betrogen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er hatte etwa 500 Euro an die vermeintlichen Verkäufer überwiesen, die Ware aber nie erhalten. Wochen später entdeckte der Mann, dass die gleichen Reifen erneut im Internet angeboten wurden - „allerdings von einem vermeintlich anderen Anbieter“, schreibt die Polizei.

Polizei überführt mutmaßliche Internetbetrüger

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Die Kriminalpolizei fand im Zuge ihrer Ermittlungen ein leeres Paket, dass die Verdächtigen versendet haben sollen. Da es mit falschen Personaldaten versehen war, konnte es nicht zugestellt werden. Es habe lediglich dazu gedient, „eine Sendungsnummer zu erzeugen und dem Opfer so einen tatsächlichen Versand vorzutäuschen“. Ermittler fanden an dem Paket Fingerabdrücke, die zu dem 26 Jahre alten Verdächtigen führten. Weitere Ermittlungen führten zum mutmaßlichen Komplizen. Nun übernimmt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf den Fall.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Nach einem illegalen Autorennen hat die Polizei Duisburg in der Nacht zum Samstag die Autos und Führerscheine der beiden Fahrer einkassiert. Beamte hatten beobachtet, wie zwei hochmotorisierte Wagen an einer roten Ampel standen. „Auf ein gegenseitiges Hupsignal hin beschleunigten beide Pkw mit quietschenden Reifen bei Grün sodann so stark, dass der Streifenwagen Mühe hatte, diesen zu folgen“, hieß es im Polizeibericht. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer seien dabei mehr als 100 Stundenkilometer schnell gewesen. Mit Hilfe weiterer Polizeiwagen konnten sie schließlich gestoppt werden. Ermittelt werde nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.mehr...

Herten. Fünf Unbekannte sind in der Nacht zum Samstag in eine Wohnung in Herten (Kreis Recklinghausen) eingebrochen - und haben die Bewohner geweckt. Die Täter sollen das Ehepaar mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld erbeutet haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Nach dem Aufbrechen der Wohnungstür sollen die maskierten Einbrecher das schlafende Ehepaar geweckt und Bargeld gefordert haben. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben. Die Täter flüchteten und werden nun gesucht. Die Bewohner blieben unverletzt.mehr...

Köln. Rund 40 Jugendliche sind in der Nacht zum Samstag laut Polizei am Tanzbrunnen in Köln in eine Prügelei verwickelt gewesen. Zeitweise versammelten sich bis zu 200 Menschen am Rheinpark, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Die Beamten rückten mit einem Großaufgebot an, vergaben Platzverweise und beruhigten die Situation. Fünf Jugendliche wurden laut Polizei in Gewahrsam genommen, Festnahmen gab es keine. Bei der Schlägerei verletzten sich drei Beteiligte leicht. Die Hintergründe der Prügelei seien noch unklar. Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.mehr...

Berlin/Düsseldorf. Die Fördergelder des Bundes für den Ausbau von schnellem Internet werden von den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen nur sehr schleppend abgerufen. Von zugesagten Bundesmitteln in Höhe von insgesamt rund 486 Millionen Euro seien erst gut 1,7 Millionen Euro abgerufen worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Keine Baumaßnahme habe bisher wirklich begonnen, allenfalls seien Mittel für Beratungsleistungen genutzt worden.mehr...

Essen. Im Fall des heimtückischen Überfalls auf eine 17-Jährige in einer Essener U-Bahn-Station ist der mutmaßliche Haupttäter in Untersuchungshaft geschickt worden. Der 15-Jährige war nach einer Öffentlichkeitsfahndung am Freitagmorgen in Waltrop festgenommen und am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt, teilte die Polizei mit. Den Angaben zufolge bestritt der Teenager die Tat in seiner Vernehmung. Die Fahndung nach einem Mittäter laufe der Polizei zufolge weiter.mehr...

Köln. Mehrere Fahrräder, eine Vespa und dann auch noch der Sportwagen: innerhalb weniger Tage wurde ein 44-Jähriger gleich doppelt von einem oder mehreren Dieben ausgeraubt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Kölner erst am Dienstag den Diebstahl seiner Fahrräder und einer Vespa gemeldet. Um mögliche Spuren zu sichern ging er am Donnerstag mit Beamten der Polizei zu seinem Tiefgaragenabteil in Köln. Dort musste er feststellen, dass das abschließbare Abteil erneut aufgebrochen und auch sein Sportwagen gestohlen worden war. Hinweise auf den oder die Täter gebe es laut Polizei bisher nicht.mehr...