Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Polizist soll fixierten Tatverdächtigen getreten haben

Duisburg. Ein Polizeibeamter soll bei einem Einsatz in Duisburg Ende Juni 2017 einen bereits von anderen Beamten auf dem Boden festgehaltenen Verdächtigen dreimal getreten haben. Der Beamte soll den Mann, einen falsch parkenden Autofahrer, dabei mindestens einmal im Bereich Kopf/Oberkörper getroffen und ihn dadurch verletzt haben, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mitteilte.

Polizist soll fixierten Tatverdächtigen getreten haben

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv

Bei dem Einsatz am 25. Juni war eine Kontrolle falsch geparkter Autos eskaliert. Einer der betroffenen Autofahrer hatte die Maßnahmen kritisiert. Er wurde in Gewahrsam genommen, als er sich nicht ausweisen wollte. Dabei soll es in einem Hausflur zu dem Vorfall gekommen sein. Währenddessen hatten sich bis zu 250 Menschen versammelt. Mehrere hätten versucht, den Mann aus dem Gewahrsam zu befreien, berichtete die Polizei damals. Erst ein Großaufgebot der Polizei brachte die Lage unter Kontrolle.

Der Beamte, der zugetreten haben soll, ist seit dem Vorfall von seinen Dienstpflichten entbunden. Die Staatsanwaltschaft beantragte beim Amtsgericht Duisburg-Ruhrort einen Strafbefehl gegen den Polizisten wegen Körperverletzung im Amt. Beantragt wurde eine Freiheitsstrafe zur Bewährung. Gegen den Autofahrer beantragte die Behörde einen Strafbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Er soll eine Geldstrafe erhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Ein Mann hat sich in Essen gleich zwei Mal kurz hintereinander Verfolgungsjagden mit der Polizei geliefert. Der Mann war in der Nacht auf Mittwoch in eine Verkehrskontrolle geraten und hatte daraufhin versucht, vor den Beamten zu flüchten, wie ein Sprecher mitteilte. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren aber zunächst die Spur. Kurze Zeit später tauchte der Fahrer wieder auf. Die zweite Flucht habe für den Mann schließlich am Zaun eines Firmengeländes geendet.mehr...

Münster. Hundehalter müssen Hundesteuer zahlen. Aber wer ist ein Hundehalter? Auch jemand, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Darüber entscheiden jetzt die obersten Verwaltungsrichter in NRW.mehr...

Düsseldorf. Personalmangel in Kliniken, zu wenig Organspenden und ein Rauchverbot in Autos, wenn Kinder mitfahren - die Gesundheitsminister haben bei ihrer Konferenz einiges zu besprechen. Sie treffen dabei auch auf Proteste in der Branche.mehr...

Paderborn. Eine Personenkontrolle am Bahnhof in Paderborn lief im Oktober 2017 aus dem Ruder. Grund war ein fehlendes Ticket. Am Ende gab es einen Schuss aus einer Polizeiwaffe. Jetzt urteilt das Landgericht.mehr...

Dortmund/Mainz. Die Wechselspekulationen um Innenverteidiger Abdou Diallo vom FSV Mainz 05 nehmen nicht ab. Der 22 Jahre alte Franzose soll sich nach Informationen des Portals bild.de am Dienstag zu Gesprächen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund getroffen haben. Mainz fordert dem Bericht zufolge 28 Millionen Euro Ablösesumme, der BVB soll bereit sein, 22 Millionen Euro zu investieren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte jüngst gesagt, dass mittlerweile ständig Fantasiepreise und aufgeblähte Preisvorstellungen aufgerufen würden, die vor allem mit dem BVB in Verbindung gebracht würden.mehr...