Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Porsche Cayenne kommt auch mit Hybridantrieb

Stuttgart. Am Ende Mai ergänzt Porsche sein Programm um den Cayenne als Hybridversion. Die Systemleistung des Geländewagens liegt bei 340 kW/462 PS. Bis zu 44 Kilometer soll der Plug-in-Hybrid rein elektrisch fahren können. Die Preise starten bei 89 822 Euro.

Porsche Cayenne kommt auch mit Hybridantrieb

Auch für die Steckdose: Ab Ende Mai liefert Porsche den Cayenne E-Hybrid zu Preisen ab 89 822 Euro aus. Foto: Porsche AG

Der Diesel lässt zwar weiter auf sich warten, doch jetzt gibt es eine Alternative für sparsame Cayenne-Käufer. Denn ab Ende Mai bietet Porsche den Geländewagen auch als E-Hybrid mit Steckdosenanschluss an.

Der Teilzeitstromer zu Preisen ab 89 822 Euro bietet eine Systemleistung von 340 kW/462 PS und kann rein elektrisch bis zu 44 Kilometer weit und bis zu 135 km/h schnell fahren. Der Normverbrauch liegt bei 3,2 Litern, teilte der Hersteller mit. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 72 g/km.

Angetrieben wird der auf bis zu 22 Zoll großen Rädern gelieferte Geländewagen von einem V6-Benziner mit drei Litern Hubraum und 250 kW/340 PS. Dem wird ein in der Achtgang-Automatik integrierter E-Motor von 100 kW/136 PS zugeschaltet. Gespeist wird er aus einem Lithium-Ionen-Akku, dessen Kapazität beim Generationswechsel auf 14,1 kWh gesteigert wurde.

Mit zusammen 700 Nm maximalem Drehmoment beschleunigt der über zwei Tonnen schwere Geländewagen dabei in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 253 km/h, so Porsche weiter. Das Laden der Batterie dauert an der Haushaltssteckdose 7,8 Stunden. Wer den optionalen 7,2-kW-On-Board-Lader bestellt, ist nach 2,3 Stunden wieder voll einsatzbereit.

Für den Hybridantrieb bietet Porsche als neue Option erstmals auch einen Sportauspuff an. Außerdem bleibt die volle Anhängelast von 3,5 Tonnen erhalten. Für alle Cayenne gibt es darüber hinaus jetzt erstmals ein Headup-Display.

Der V6-Hybrid ist zwar deutlich stärker als beim Vorgänger. Doch soll es dabei angeblich nicht bleiben. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen plant Porsche analog zum Panamera auch für den Cayenne einen Plug-in-Hybrid als Topmodell und bereitet den Start des Cayenne Turbo S E-Hybrid mit V8-Benziner vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits informiert.mehr...

Saarbrücken. Einige Bundesländer stehen kurz vor den Sommerferien. Für viele Familien heißt das, Sachen packen und los geht's in den Urlaub. Doch längst nicht alle bereiten ihre Fahrt ausreichend vor. Und auf langen Strecken führen zu wenige einen Fahrerwechsel durch.mehr...

Unna. Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht - doch nicht alle Modelle bieten bauartbedingt den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen - sind die immer unsicherer als sündhaft teure?mehr...

Berlin. Warnsignal unnötig: Fährt ein Fahrradfahrer an einem anderen Radler vorbei, braucht er nicht klingeln, wenn keine konkrete Gefahr besteht. Auch für eine Schreckreaktion des Überholten ist er nicht verantwortlich.mehr...

Köln. Der Griff zum Gurt gehört mittlerweile für die meisten Autofahrer zur unbewussten Routine - wie sitzt der Lebensretter aber richtig und was für Fehler können Autofahrer dabei machen?mehr...

München. Er ist nicht nur für Allergiker eine große Hilfe: Der Pollenfilter verhindert, dass Staubpartikel und Pollen in das Auto eindringen. Aber er sollte regelmäßig gewechselt werden, sonst wird er zum Herd für Krankheitserreger.mehr...