Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Prachtvolle Obstblüte: „Bis jetzt sieht es gut aus“

Bonn. 2017 ließen im Frühjahr heftige Fröste die Apfelernte einbrechen. In diesem Jahr zeigt sich in den Obstplantagen ein geradezu verschwenderisches Blütenmeer. Doch Obstbauern müssen ausdünnen. Denn zu viele Früchte an einem Baum: Das ist auch nicht gut.

Prachtvolle Obstblüte: „Bis jetzt sieht es gut aus“

Obstbaugebiet mit blühenden Obstbäumen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Die Obstbäume blühen in diesem Jahr besonders üppig. Diese „Weißblüte“ sei Folge der großen Frostschäden im vorigen Jahr, sagte Peter Muß vom Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn. Nachdem die Bäume 2017 wenig Früchte hervorbrachten, steckten sie nahezu alle Kraft in die Anlage von Blüten. Allerdings müssten die Bäume ausgedünnt werden, um ein ausgewogenes Verhältnis von Frucht und Trieben zu erhalten.

Bereits beendet sei die Blüte von Kirschen, Aprikosen, Pfirsichen, Pflaumen und Birnen. Lediglich Äpfel blühten noch. In höheren Lagen setze die Blüte aber später ein. „Bis jetzt sieht es gut aus“, sagte der Sprecher der Obstbauern. Allerdings seien die kleinen Früchte so empfindlich wie die Blüten.

Im vergangenen Jahr hatte extremer Frost an mehreren Tagen im Frühjahr zu einem Ertragseinbruch geführt. Bei den Äpfeln konnte nur halb so viel geerntet werden wie im Vorjahr. Äpfel sind mit Abstand die wichtigste Frucht im rheinischen Obstanbau. Das Rheinland ist bundesweit die viertgrößte Anbauregion für Baumobst.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Wie groß ist der Pflegenotstand in den deutschen Krankenhäusern? Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter befragt. Die neuen Zahlen werden in Düsseldorf vorgestellt.mehr...

Köln. Stürmer Justin Shugg verlässt die Kölner Haie. Der 26 Jahre alte Eishockey-Profi und der Club hätten sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen können, teilten die Haie am Sonntagabend mit. In der vergangenen Saison der Deutschen Eishockey Liga erreichte der Kanadier in 52 Hauptrundenspielen 37 Scorerpunkte. Vor seinem Engagement in Köln war Shugg unter anderem für die Augsburger Panther unter Vertrag.mehr...

Halle. Dank einer für ihn überraschend schnellen Genesung kann Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev beim ATP-Turnier im westfälischen Halle in der kommenden Woche antreten. Nach Angaben der Veranstalter am Sonntag hatte sich der 21 Jahre alte Hamburger bei seinem Viertelfinal-Aus bei den French Open einen Muskelriss im linken Oberschenkel zugezogen. „Eigentlich dauert dieser Heilungsprozess bis zu vier Wochen, bei mir ist das innerhalb von neun Tagen wieder zusammengewachsen“, sagte Alexander Zverev, „zuerst musste ich befürchten, dass ich in Halle und Wimbledon gar nicht spielen kann.“mehr...

Köln. Der Hengst Weltstar, der Bruder des letztjährigen Derby-Siegers Windstoß, hat am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln das 183. Oppenheim-Union-Rennen gewonnen. Im wichtigsten deutschen Derby-Test kam Weltstar auf der 2200-Meter-Strecke unter Jockey Adrie de Vries als Favorit zu einem ungefährdeten Sieg. Als Zweiter machte Destino (Martin Seidl) einen Doppelerfolg von Championtrainer Markus Klug perfekt. Dritter in dem mit 70 000 Euro dotierten Rennen wurde Salve del Rio unter Michael Cadeddu), Rang vier ging an Jimmu unter Marc Lerner. Alle vier zählen nun zu den Mitfavoriten für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg.mehr...

Düsseldorf. Handwerker in Nordrhein-Westfalen beklagen zusätzlichen Arbeitsaufwand durch die Ende Mai in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Das Einholen von Einverständniserklärungen, die Überarbeitung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und zusätzliche Investitionen in die technische Datensicherheit seien teuer und aufwendig, erklärte die Handwerkskammer Düsseldorf am Sonntag nach einer Befragung von Mitgliedern.mehr...

Waldbröl. Unbekannte haben zwei 18-Jährige in Waldbröl (Oberbergischer Kreis) zusammengeschlagen und verletzt. Die beiden Jugendlichen waren am frühen Sonntagmorgen zu Fuß unterwegs, als sie von zwei Männern zunächst angesprochen und beleidigt wurden. Dann kam es zum Handgemenge. Die beiden Täter hätten ihre Opfer so schwer verletzt, dass diese in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Danach flüchteten die Schläger unerkannt. Einer der 18-Jährigen blieb stationär in der Klinik.mehr...