Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Präsident

Präsident

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich selbst zum Vorsitzenden des staatlichen Vermögensfonds der Türkei ernannt. Das geht aus einem am Mittwoch im Amtsblatt veröffentlichten Erlass hervor.

Der ultrarechte Ex-Militär Bolsonaro verherrlicht die Diktatur, hetzt gegen Minderheiten und schockiert immer wieder mit Entgleisungen. Bei einer Kundgebung wird er von einem Angreifer leicht verletzt.

Seit 14 Jahren ist Manfred Weber in Brüssel und als Chef der größten Fraktion im Europaparlament bestens vernetzt. Jetzt greift der Christdemokrat nach der Macht.

Fünf Wochen vor der Präsidentenwahl werden die Karten neu gemischt: Der mit Abstand beliebteste Politiker des Landes ist aus dem Rennen, fast 40 Prozent der Stimmen sind zu verteilen. Neuer Favorit ist

Donald Trump hat plötzlich ein ernstes Problem: Sein Ex-Anwalt Michael Cohen rückt ihn in die Nähe krimineller Verfehlungen. Seine Gegner denken an Amtsenthebung, aber sprechen noch nicht darüber. Es

Donald Trump hat plötzlich ein ernstes Problem: Sein Ex-Anwalt Michael Cohen rückt ihn in die Nähe krimineller Verfehlungen. Seine Gegner denken an Amtsenthebung, aber sprechen noch nicht darüber. Es

Evolution in der Loyalität - Donald Trumps einstiger Mann fürs Grobe wird jetzt zum Problem für den Präsidenten. Seine Straftaten könnten auch zu denen Trumps werden. Die oppositionellen Demokraten wittern Morgenluft.

Der Schuldspruch gegen seinen früheren Wahlkampfmanager Paul Manafort und das Schuldeingeständnis seines Ex-Anwalts Michael Cohen bringen Donald Trump in Bedrängnis. Wie sich der US-Präsident bisher über

Donald Trumps langjähriger Anwalt Michael Cohen bekennt sich vor einem Gericht schuldig - und belastet den Präsidenten dabei. Es ist nicht die einzige unangenehme Nachricht an diesem Tag.

Lange Zeit galt Michael Cohen als äußert loyaler „Ausputzer“ Donald Trumps. Nun hat der Anwalt offenbar einen Deal mit den Ermittlern gemacht. Es geht um Zahlungen an eine Pornodarstellerin.

Seit dem Wahlkampf stilisiert Donald Trump die Medien zu einem Feindbild. Hunderte US-Zeitungen beziehen nun Position gegen die ständigen Angriffe des Präsidenten. Aber nicht alle Medien finden das gut.

Der frühere Staatschef sitzt im Gefängnis - trotzdem hat ihn seine Partei als Kandidaten registriert. Sollten die Richter seine Teilnahme an der Wahl im Oktober verbieten, gibt es eine Menge Stimmen zu

Sie kennen sich lange, eine Fernsehshow schweißte sie zusammen: Aber Donald Trump und seine Ex-Mitarbeiterin Omarosa Manigault Newman haben nichts Gutes mehr übereinander zu sagen.

Die türkische Lira hat sich nach den US-Sanktionen ein wenig erholt. Doch die Krise zwischen Ankara und Washington ist noch lange nicht vorbei. Erdogan will nun US-Elektronik boykottieren - etwa iPhones.

Donald Trump sieht sich mit einem neuen Skandal konfrontiert. Eine umstrittene Ex-Mitarbeiterin erhebt schwere Vorwürfe gegen ihn - und sie gibt täglich mehr preis.

Melania Trumps slowenische Eltern sind jetzt US-Bürger - durch eine sogenannte Kettenmigration, eine von Präsident Donald Trump unlängst noch als „NICHT HINNEHMBAR“ kritisierte Einwanderungspraxis. Wie

Das Abkommen mit den linken Rebellen hat den jahrzehntelangen Bürgerkrieg beendet, aber richtig zufrieden ist eigentlich niemand. Das Aufschnüren des Vertragswerks ist jedoch gefährlich: Die Ex-Guerilleros

Immer wieder greift US-Präsident Trump kritische Medien an, inzwischen versteigt er sich dazu, sie zu „Feinden des Volkes“ zu erklären. Seine Tochter Ivanka widerspricht ihm nun öffentlich - wenige Stunden

Die Präsidentenwahl in Simbabwe sollte eigentlich eine neue Ära einläuten. Stattdessen floss Blut bei Demonstrationen der Opposition, die Wahlbetrug wittert. Kann Mnangagwa die internationale Gemeinschaft

Immer wieder greift US-Präsident Trump kritische Medien an, inzwischen versteigt er sich dazu, sie „Feinde des Volkes“ zu nennen. Nun widerspricht ihm seine Tochter Ivanka öffentlich.

Der US-Präsident verschärft seine Angriffe in der Russland-Affäre. Einmal mehr fordert er ein Ende der Ermittlungen - und bringt dabei seinen Justizminister in Bedrängnis.

Das Militär im südafrikanischen Simbabwe schickt Soldaten und Panzer ins Zentrum der Hauptstadt Harare. Polizisten setzen Tränengas gegen Demonstranten ein. Die Opposition befürchtet Wahlbetrug.

Mali ist der zweitgrößte Auslandseinsatz der Bundeswehr. Doch die Weiten der Sahelzone stellen ein ideales Rückzugsgebiet für islamistische Terrorgruppen dar. Die Präsidentenwahl soll dem Land für den

Am Ende einer turbulenten Woche macht sich US-Präsident Trump noch einmal Luft. Heuchler nennt er seine Kritiker. Dabei eckt der Präsident mit seinem Russland-Kurs wohl auch in eigenen Reihen an.

US-Präsident Trump droht neues Ungemach wegen einer angeblichen Affäre. Wieder geht es um mögliche Schweigegeldzahlungen - diesmal nicht an Pornodarstellerin Stormy Daniels, sondern an ein früheres Playboy-Model.

Ex-Präsident Obama war ein Einfaltspinsel, und nur er, Donald Trump, kann zum schlimmsten Alptraum von Kremlchef Putin werden. Drei Tage musste Trump nach dem Helsinki-Gipfel Schadensbegrenzung betreiben.

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

Früher war es einfach: Europa ist der Freund der USA, der Widersacher sitzt in Moskau. Für US-Präsident Trump, das haben die vergangenen Tage gezeigt, gilt das so nicht mehr.

Selbstzweifel kennt US-Präsident Trump keine. Seit Tagen irritiert er mit Klarstellungen und Dementis zu dem hoch umstrittenen Treffen mit Kremlchef Putin. Nun will Trump Putin sogar nach Washington einladen.

Der Empfang für US-Präsident Trump nach seinem denkwürdigen Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin war frostig. Wegen seiner Äußerungen während einer Pressekonferenz mit Putin am Montag in Helsinki stand

Gewinne, entschuldige dich nie und teile härter aus als du einsteckst: Diese Lebensmaxime bekam US-Präsident Trump in Jugendjahren eingeimpft. Jetzt musste er einen Rückzieher machen, einen kleinen wenigstens.

„Schockierend“ und „beschämend“: Der Gipfel von Helsinki und das Gebaren von Donald Trump wird in vielen westlichen Medien scharf kritisiert. In Russland ist von „vorsichtigem Optimismus“ die Rede.

US-Präsident Trump sieht sich zu einer Schadensbegrenzung gezwungen. Die Kritik an seinen Äußerungen beim Gipfel in Helsinki fiel zu verheerend aus. Aber Trump wäre nicht Trump, wenn er nicht wieder einen

Deutschland ein Gefangener Russlands. Die EU ein Feind. Die Nato keine Selbstverständlichkeit mehr. Aber mit Putin in eine „strahlendere Zukunft“. Diese Bilanz der Europareise Trumps klingt wie Fake News.

Nach seinen Aussagen beim Gipfel mit Kremlchef Putin schlägt US-Präsident Trump in der Heimat eine Welle der Empörung entgegen. Trump verteidigt das Treffen erst - dann rudert er doch zurück: Er habe

Die zwei mächtigsten Männer der Welt suchen den Neuanfang. Doch ihr Gipfel in Helsinki bringt nicht viel Greifbares. Ein finsterer Verdacht überschattet alle anderen Fragen.

Angekündigt war es als Kräftemessen der politischen Schwergewichte. Am Ende stehen Donald Trump und Wladimir Putin Schulter an Schulter. Doch ist die schwierige Beziehung der Atommächte wirklich geheilt?

Sie werden fast ganz allein im Raum sein und es geht um viel: Donald Trump trifft Wladimir Putin. Was dabei auf dem Spiel steht - und was das mit Deutschland zu tun hat.

Russland jubelt, in den USA hagelt es Kritik am eigenen Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump in Helsinki sollte vor den Augen der Welt einen Neuanfang symbolisieren. Die Schatten

An Bord der Air Force One gibt Donald Trump einem britischen Fernsehreporter ein Interview. Darin äußert er sich über seine Twitter-Gewohnheiten und seine Pläne für die nächste Wahl.

Donald Trump hofft auf einen guten Draht zu Wladimir Putin. Aber vor seinem großen Gipfel mit dem Kreml-Chef bringen ihn neue Anschuldigungen gegen Moskau in eine missliche Lage. Und das ist nicht das einzige Problem.

Zwölf russische Computer-Spione stehen in den USA unter Anklage. Die Details der Vorwürfe machen erstmals klar, wie stark Wladimir Putin mutmaßlich in die US-Wahl eingegriffen hat. Und die Untersuchungen

Vor seinem Gipfel mit Wladimir Putin holt Donald Trump die Russland-Affäre wieder ein. Just als der Präsident mit viel Pomp Queen Elizabeth II. auf Schloss Windsor trifft, lässt sein eigenes Justizministerium

Donald Trump fällt der angeschlagenen Theresa May mit einem Interview in den Rücken. Am Tag danach versuchen die beiden, die Wogen zu glätten. Ein gemeinsamer Gegner ist da hochwillkommen.

Das einstige Mutterland ist not amused: Donald Trump mischt sich einseitig in die hitzige Brexit-Debatte ein und düpiert die ohnehin angeschlagene Premierministerin. Versuche, den Graben im „besonderen