Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Putin mahnt Sicherheitskräfte zu korrektem Umgang

Sotschi. Sechs Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat Präsident Wladimir Putin die Sicherheitskräfte zu einem akkuraten Umgang mit den Fans ermahnt.

Putin mahnt Sicherheitskräfte zu korrektem Umgang

Bei einem Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino betonte Russlands Präsident Wladimir Putin den hohen Stellenwert von Sicherheit bei der WM. Foto: Alexei Nikolsky

„Die Sicherheitsorgane müssen ihre Aufgaben äußerst korrekt und feinfühlig erfüllen“, sagte Putin in Sotschi. Bei einem solchen Großevent sei wichtig, welches Bild die Zuschauer vom Gastgeber mit nach Hause nehmen, sagte er der Agentur Tass zufolge bei einem Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino. Putin betonte, die Sicherheit sei ein zentrales Thema bei der WM.

Westliche Medien haben immer wieder über das Risiko möglicher Terroranschläge oder von Gewalt durch Hooligans bei der WM berichtet. Die FIFA und die Organisatoren weisen die Bedenken als unbegründet zurück. „Szenarien für alle möglichen Arten von Angriffen wurden berücksichtigt“, hatte das Organisationskomitee im März mitgeteilt.

Beobachter halten die Sicherheitsvorkehrungen für effizient und das Risiko für gering. Dabei wird oft auch auf den Confederations Cup vergangenen Sommer hingewiesen, der ohne Zwischenfälle ablief.

Putin und Infantino bekamen in Sotschi eine Fan-ID überreicht. Das Dokument ist neben dem Ticket notwendig für den Einlass ins Stadion. Dies soll die Sicherheit erhöhen.

Die WM wird vom 14. Juni bis 15. Juli in elf russischen Städten ausgetragen. Putin sagte, Russland sei bereit für das Turnier. Nun sei die wichtige Phase der Feinabstimmung bis zum Beginn der WM.

Putin und Infantino besichtigten auch das Stadion „Fischt“ in Sotschi. Dort spielt die deutsche Nationalmannschaft in der Gruppenphase gegen Schweden am 23. Juni.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eindhoven. Mark van Bommel wird nach der Fußball-WM in Russland neuer Trainer der PSV Eindhoven. Der 41-Jährige, derzeit als Assistent seines Schwiegervaters Bert van Marwijk mit Australien bei der WM dabei, erhält beim niederländischen Meister einen Dreijahresvertrag.mehr...

Zürich. Der frühere Trainer des 1. FC Nürnberg, René Weiler, geht zum FC Luzern in die Schweiz. Der 44-jährige Fußball-Coach habe einen Dreijahresvertrag unterschrieben, teilte der Verein mit.mehr...

Manchester. Brasiliens Fußball-Nationalspieler Fred hat beim englischen Rekordmeister Manchester United einen Fünfjahresvertrag bis 2023 mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben.mehr...

Turin. Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin setzt künftig auf ein deutsches Mittelfeld-Duo. Der Traditionsverein nahm Emre Can unter Vertrag und stattete den deutschen Nationalspieler mit einem Vierjahresvertrag bis 2022 aus, wie der Serie-A-Club mitteilte.mehr...

Sotschi. Lukasz Fabianski wechselt zum englischen Premier-League-Club West Ham United. Der 33-Jährige Ersatzkeeper der Polen kommt von Absteiger Swansea City und erhält einen Dreijahresvertrag, wie der Londoner Club mitteilte.mehr...