Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radsport: Guter Saison-Start für Sieberg

CASTROP-RAUXEL Gelungener Saison-Auftakt für Radprofi Marcel Sieberg bei der Algarve-Rundfahrt: Den ersten Wettbewerb im Trikot seiner neuen Teams High Road, dem Nachfolge-Rennstall des aufgelösten Teams T-Mobile, hat der 25-Jährige auf dem 62. Platz der Gesamtwertung beendet. Im vergangenen Jahr war Sieberg noch 144. geworden.

von Von Carsten Loos

, 25.02.2008
Radsport: Guter Saison-Start für Sieberg

Konnte nach dem ersten Rennen für sein neues Team zufrieden sein: Marcel Sieberg.

Nach fünf Etappen und insgesamt 784,7 Kilometern durch den Süden Portugals lag Sieberg 4:30 Minuten hinter dem Gesamtsieger Stijn Devolder (Belgien/Quickstep). Mit seiner Zeit ließ Sieberg seinen letztjährigen Kapitän beim Team Milram, Erik Zabel, um 29 Sekunden und sieben Plätze hinter sich.

Bester deutscher Fahrer war Andreas Klöden (Astana) mit 1:07 Minuten Rückstand auf Platz acht. Schnellster High Road-Athlet war Bert Grabsch mit 1:23 Minuten Rückstand auf Rang elf. Zabel und Klöden hatten an der Algarve ebenso ihr Saisondebüt gegeben wie Sieberg.

Den Massensprint zum Ende der ersten Etappe über 164,6 Kilometer von Albufeira nach Faro gewann Robert Förster (Gerolsteiner) vor Tomas Vaitkus (Astana) und Erik Zabel (Milram). Sieberg rollte mit einem Rückstand von einer Sekunden als 77. ins Ziel.

Die zweite Etappe über 189,5 Kilometer von Lagoa nach Lagos gewann Tomas Vaitkus (Astana) vor Robert Förster (Gerolsteiner) und Björn Schröder (Milram). Sieberg wurde 46.

Am Ende des dritten Abschnitts, der über 207,7 Kilometer von Vila Real de Santo António nach Loulé führte, musste er sich mit Platz 85 zufrieden geben. Zeitgleich vor Sieberg feierte Robert Förster (Gerolsteiner) auf der dritten Etappe den zweiten Etappensieg.

Neunter auf der Schlussetappe

Beim Einzelzeitfahren auf der vierten Etappe, über 29,4 Kilometer von Castro Marim nach Tavira, handelte sich Sieberg dann einen Rückstand von 4:30 Minuten ein. Sieger wurde der spätere Gesamtsieger Stijn Devolder (Quickstep) vor Sylvain Chavanel (Cofidis) und Hector Guerra (Liberty Seguros).

Auf der Schlussetappe siegte Siebergs Teamkollege, der Österreicher Bernhard Eisel. Der Sprinter setzte sich auf dem 193,5 Kilometer langen Teilstück von Vila do Bispo nach Portimao vor den beiden Portugiesen Rui Costa und Celestino Pinho durch. Der Castrop-Rauxeler Sieberg wurde mit einem Rückstand von 20 Sekunden Neunter.

Am kommenden Wochenende geht es für Sieberg, zum Auftakt der Saison der Frühjahrsklassiker, bereits auf sein Lieblings-Terrain nach Belgien: Am Samstag, 1. März, startet der High Road-Neuzugang beim "Omloop Het Volk", tags darauf beim Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne.

Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr erreichte das Ziel in Kuurne lediglich ein Fahrer vor Sieberg - Ex-Weltmeister und Lokalmatador Tom Boonen (Quickstep).

Lesen Sie jetzt