Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Raser nach Unfall in Münster wegen Totschlags angeklagt

Münster. Nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Münster hat die Staatsanwaltschaft einen Raser wegen Totschlags angeklagt. Dem 29-Jährigen werde vorgeworfen, alkoholisiert und mit mindestens 111 Stundenkilometern durch die Innenstadt gerast zu sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Dabei krachte sein Wagen mit einem anderen Auto zusammen. Die 31 Jahre alte Fahrerin starb an ihren Verletzungen.

Hätte der 29-Jährige nicht getrunken und sich an die zulässigen 50 Stundenkilometer gehalten, wäre es nicht zu dem Unfall gekommen, hieß es. Nach der Kollision waren 1,36 Promille im Blut des Fahrers gemessen worden. Er habe mit seiner riskanten Fahrweise und dem eigensüchtigen Motiv, möglichst schnell ans Ziel zu kommen, den Tod anderer Menschen in Kauf genommen. Zudem habe der Mann keine Rücksicht darauf genommen, dass die Straße an einem Kino, Restaurants und schlecht einsehbaren Parkbuchten vorbeiführt.

Der 29-Jährige war nach dem Zusammenstoß von Ende Januar festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bergheim. Möglichst schnell raus aus der Kohle, fordern Kritiker. Im rheinischen Kohlerevier wird das an Bedingungen geknüpft: Nur mit gleichwertigen Ersatzjobs, sagt Landrat Kreuzberg. Er vertritt die Region in der Kohlekommission, die kommende Woche die Arbeit beginnt.mehr...

Bonn. Früher kamen nur hohe Staatsgäste hier herein. Heute öffnet der Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten nun auch für Bürger. Frank-Walter Steinmeier stellt sich dort am Nachmittag Fragen von Bürgern.mehr...

Bonn. Früher kamen nur hohe Staatsgäste hier herein. Heute öffnet der Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten nun auch für Bürger. Frank-Walter Steinmeier stellt sich dort am Nachmittag Fragen von Bürgern.mehr...

Düren. Mit einem Schuss aus einer Druckluft-Pistole haben zwei Männer einen 49-jährigen Fußgänger in der Dürener Innenstadt verletzt. Die 19 und 30 Jahre alten Männer feuerten am Freitag aus einem Dachfenster eines Hauses auf Schilder und andere Ziele in der Umgebung, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dabei hätten sie den 49-Jährigen getroffen und ihn leicht an der Brust verletzt. Die Pistole wurde laut Polizei beschlagnahmt und die beiden Schützen wurden gestellt. Sie erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.mehr...

Dormagen. Ein 37 Jahre alter Motorradfahrer ist beim Zusammenstoß mit dem Mähwerk eines Traktors im Rhein-Kreis Neuss schwer verletzt worden. Der 56-jährige Landwirt habe den Mann am Samstag beim Einfahren in eine Kreuzung in Dormagen übersehen und ihn mit seinem Trecker erfasst, teilte die Polizei mit. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus gebracht.mehr...

Wachtberg. Ein Trinkgelage von 25 Jugendlichen hat in Wachtberg bei Bonn zu einem größeren Einsatz von Rettungskräften geführt. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis am Samstag. Nähere Details nannte er nicht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge trafen sich die Mädchen und Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren am Freitag in einer Grillhütte. Einige von ihnen hätten so viel getrunken, dass sie nicht mehr ansprechbar gewesen seien.mehr...