Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rauchmelder regelmäßig von Staub und Schmutz befreien

Berlin. Ein Rauchmelder kann Leben retten. Staub und Schmutz können seine Funktionstüchtigkeit jedoch beeinflussen. Daher sollte das Gerät regelmäßig überprüft und gereinigt werden.

Rauchmelder regelmäßig von Staub und Schmutz befreien

Eingestaubte Rauchmelder sollten gesäubert oder ausgewechselt werden. Foto: Martin Gerten

Die Eintrittsöffnungen von Rauchmeldern müssen frei sein, damit die Geräte im Ernstfall zuverlässig anschlagen. Sie sollten deshalb regelmäßig von Staub oder toten Insekten befreit werden, rät der Deutsche Feuerwehrverband (DFV).

Stark verschmutzte oder beschädigte Rauchmelder tauscht man lieber aus. Mindestens einmal im Jahr sollten Bewohner auch die Funktion der Geräte mit der Prüftaste kontrollieren. Ertönt der Signalton nicht, tauschen sie zunächst die Batterie. Funktioniert der Rauchmelder dann immer noch nicht, ist ein Austausch fällig.

Der steht nach längerer Betriebszeit generell an: Spätestens nach zehn Jahren haben Rauchmelder dem DFV zufolge ausgedient, da die einwandfreie Funktion dann nicht mehr gewährleistet sei. Auf der Rückseite findet man nach Angaben der Experten das entsprechende Datum.

Allgemein gilt: Rauchmelder sollten in mindestens 50 Zentimeter Abstand zu Wänden, Trennwänden oder Deckenleuchten montiert sein. Der DFV rät, alle Wohnräume außer Küche und Bad mit ihnen auszustatten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Dieser Trick ist klug und umweltschonend: Um ergraute Gardinen zu reinigen, kann man zu Salz aus der Küche greifen. Bevor die Gardinen in die Waschmaschine kommen, ist jedoch ein Zwischenschritt notwendig.mehr...

Solingen/Berlin. Es gibt eine ganze Reihe Förderungen für Solaranlagen und deren Erweiterungen um Speicher oder Wärmepumpen im Eigenheim. Auch sinken die Preise der Technik. Wie sehr lohnt sich die Anschaffung aktuell? Und auf was setzt man am besten - Thermie oder Photovoltaik?mehr...

Mainz. Unglücke wie zum Beispiel defekte Wasserleitungen passieren oft am Abend oder am Wochenende. Gut, wenn man für solche Fälle die Telefonnummer eines seriösen Notdienstes parat hat. Wenn nicht, sollte man nicht unbedingt den erstbesten Handwerker rufen.mehr...

Berlin. Kratzer oder Schrammen: Türen bekommen mit der Zeit oft Gebrauchsspuren. Und irgendwann brauchen sie eine Frischekur. Wie Heimwerker Türen überarbeiten können, und wann sich die Arbeit lohnt.mehr...

Berlin. Es ist auch der Kauf einer bereits vermieteten Wohnung möglich. Um sie selber zu nutzen, muss der neue Eigentümer dem Mieter zunächst kündigen. Allerdings gilt für ihn eine Sperrfrist - von mehreren Jahren.mehr...

Berlin. Wer wohnt in der Wohnung. Diese Frage ist für Vermieter durchaus von Bedeutung. Daher kann ein Mieter seine Wohnung auch nicht einfach anderen überlassen. Zumindest nicht, wenn er den Vermieter davon nicht in Kenntnis setzt.mehr...