Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Real besiegt Juve mit 3:0 - Traumtor von Ronaldo

Turin. Real Madrid steht mit einem Bein im Halbfinale der Champions League. Dank des überragenden Cristiano Ronaldo gewannen die Königlichen   souverän bei Juventus Turin. Toni Kroos gewann damit das Duell der deutschen Weltmeister gegen Sami Khedira.

Real besiegt Juve mit 3:0 - Traumtor von Ronaldo

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo traf gleich zweimal gegen Juventus Turin. Foto: Luca Bruno/AP

Superstar Cristiano Ronaldo hat mit einem Traumtor für Real Madrid die Tür zum Halbfinale der Fußball Champions League weit aufgestoßen.

In der Neuauflage des Vorjahrs-Endspiels von Cardiff besiegte das Team von Weltmeister Toni Kroos Gastgeber Juventus Turin im Viertelfinal-Hinspiel dank zweier Treffer des Ausnahmefußballers Ronaldo mit 3:0 (1:0). Das Rückspiel am 11. April scheint damit nur noch eine Formsache.

Seinen erstes Tor machte Ronaldo bereits nach drei Minuten, als er eine Eingabe von Isco mit dem rechten Außenrist unhaltbar verwandelte. In der zweiten Halbzeit erzielte der Weltfußballer mit einem Fallrückzieher nach 64. Minuten sein 119. Tor in der Champions League. Schließlich gab er zwei Minuten später auch noch den entscheidenden Pass auf Marcelo, der zum 3:0 verwandelte.

Vor seinem ersten Gastspiel als Real-Trainer in seiner alten Heimat hatte sich Zinedine Zidane entschieden, im Angriff an der Seite von Ronaldo und Karim Benzema dem spanischen Auswahlspieler Isco den Vorzug zu geben. Eine Maßnahme, die sich auszahlte, auch wenn damit weitere Stars wie Gareth Bale, Lucas Vázquez und Asensio zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten. Bale und Isco hatten zuvor laut Medienberichten zuvor einen Stammplatz eingefordert gefordert und hinter vorgehaltener Hand mit einem Weggang im Sommer gedroht, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden.

Toni Kroos, der in der 36. Minute aus 20 Meter die Latte traf, entschied damit auch das „K&K“-Duell gegen seinen Weltmeister-Kollegen Sami Khedira für sich. Dabei war der Tabellenvierten der Primera División mit großem Respekt in das Duell gegangen, denn die zurückliegenden vier Vergleiche mit Hin- und Rückspiel hatte Real zwischen 1996 und 2015 gegen Juve immer den Kürzeren gezogen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nyon. Torwart-Legende Gianluigi Buffon ist wegen seines Ausrasters im Champions-League-Viertelfinalrückspiel zwischen Juventus Turin und Real Madrid für drei Spiele gesperrt worden, teilte die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit.mehr...

Berlin. Vom Sündenbock zum tragischen Helden? Mit seinen Blackouts hat Liverpool-Keeper Loris Karius das Champions-League-Finale (mit)entschieden. Nun könnte es eine Erklärung für die Aussetzer geben.mehr...

Berlin. Ex-Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann hat den deutschen Torhüter Loris Karius vom FC Liverpool für dessen Verhalten nach dem verlorenen Champions-League-Finale kritisiert.mehr...