Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rehm fordert Nicht-Behinderte wieder heraus

Berlin. Der Leverkusener Prothesen-Weitspringer Markus Rehm will in diesem Jahr seine persönliche Bestmarke verbessern und den Titel bei den Para-Europameisterschaften in Berlin (20. bis 26. August) gewinnen.

Rehm fordert Nicht-Behinderte wieder heraus

Hat ehrgeizige Ziele: Prothesen-Weitspringer Markus Rehm. Foto: Sven Hoppe/dpa

„8,40 Meter - da will ich wieder hin“, sagte der 29-Jährige am Rande des parlamentarischen Abends des Deutschen Behindertensportverbands am in Berlin. Der zweifache Paralympics-Sieger Rehm fordert auch wieder die nicht-behinderten Springer heraus.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg (14./15. Juli) kommt es zum Kräftemessen. „Wenn ich es in den Bereich meiner Bestleistung schaffe, haben die anderen Jungs ganz schön etwas zu tun“, sagte er. Die olympischen und die paralympischen Athleten werden zwar in unterschiedlichen Wertungen geführt, die Sportler untereinander würden sich aber dennoch direkt vergleichen, sagte Rehm.

Der nach einem Wakeboard-Unfall einseitig unterschenkelamputierte Leichtathlet war zuletzt im Trainingslager in Portugal und startet am 6. Mai in Barcelona in die Wettkampfsaison. Seine Planungen reichen derzeit bis zu den Paralympischen Spielen 2020 in Tokio. „Und dann muss ich mal gucken, was der Körper noch hergibt“, sagte er.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schönebeck. Das erste Duell der Brüder und Diskus-Olympiasieger im EM-Jahr entscheidet der jüngere Christoph klar gegen Robert Harting. Im Speerwerfen siegt beim SoleCup in Schönebeck Vetter vor Röhler. Christina Schwanitz kommt im Kugelstoßen immer besser in EM-Form.mehr...

Leverkusen. Stabhochspringerin Katharina Bauer hat vor etwa einem Monat einen Defibrillator eingesetzt bekommen. Ihre Karriere will die deutsche Hallenmeisterin dennoch fortsetzen. Und sie will sogar zu Olympia 2020.mehr...

Aix-en-Provence. Andreas Böcherer hat den Ironman 70.3 in Aix-en-Provence gewonnen. Der 35 Jahre alte Freiburger bestätigte mit seinem klaren Erfolg in 3:53:09 Stunden über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen seine starke Form.mehr...

Pliezhausen. Die Favoriten Corinna Harrer und Homiyu Tesfaye haben bei den deutschen 10.000-Meisterschaften in Pliezhausen aufgegeben und so die Norm für die Leichtathletik-EM im August in Berlin verpasst.mehr...