Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reiten: Dellwig glänzt in Dressur

HORSTMAR Das Reit- und Spring-Turnier des RV Lünen-Horstmar war erneut ein großer Erfolg. Insgesamt starteten 706 Pferde. Diese wurden von 408 Reitern aus 110 Vereinen geritten. Neben dem Gastgeber war die Stadt Lünen mit dem RV Altlünen und dem RV Brambauer vertreten.

von Von Bernd Janning und Marco Winkler

, 15.06.2008
Reiten: Dellwig glänzt in Dressur

Bundestagsabgeordneter Dr. Dieter Wiefelspütz (2. v. l.) als Schirmherr der Veranstaltung ehrte die Sieger der M-Klasse.

Besonders erfreulich war, dass ein Drittel der Aktiven aus dem Jugend-Bereich kamen. "Das ist einmalig, dass so Erwachsene und Jugendliche so zahlreich vertreten sind", freute sich Vorsitzender Rudolf Hölscher.

Den Wanderpokal der Klasse A gewann das Team des RFV Caldenhof aus Hamm mit null Fehlerpunkten. Nur eine Sekunde dahinter reihte sich das Scheiper-Team ein.

Ausrichter Horstmar kam über Rang neun nicht hinaus. Dafür hatten Horstmarer Sabrina Fehst auf Maximum und Marie Christin Ludmann auf Bronco mehr Grund zum Lachen.

Sie belegten in ihren Disziplinen den ersten Platz. Fehst siegte im Pony-Reiten, Ludmann war im Springreiten nicht zu schlagen. Die Stilspringprüfung gewann ebenfalls eine Lünerin: Linda Kautschor auf Acito vom RV Brambauer. Auch die Dressurprüfung der Klasse L war in heimischer Hand. Der Horstmarer Martin Dellwig siegte gleich zweimal.

Klotz in M-Klasse vorn

Die schwierigste Klasse auf der Anlage am Alten Postweg war die Klasse M. Diese gewann Dino Klotz vom RG Ober-Castrop vor Susanne Mecke. Einen genauen Blick auf die gefallenen Latten warf die Jury mit Hans Dust, Catrin Wingender, Theo Lohman, Willi Dierecks, Uwe Fahrenkämper und Ferdi Suntrop.

Glück hatte der RVH in diesem Jahr mit dem Wetter. Nur einmal musste wegen eines Platzregens der Wettbewerb unterbrochen werden, ansonsten strahlte die Sonne.

Die Horstmarer bedanken sich auch bei allen Anwohnern für viel Verständnis. Denn die Zugfahrzeuge mit den Pferdeanhängern mussten auch im angrenzenden Wohngebiet, wie an der Lanstroper Straße, parken.

Nächste Großveranstaltung der Preußen-Reiter soll im September der Voltigiertag mit großem Rahmenprogramm sein.